Freitag, 20 April 2018
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

UN-Sicherheitsrat einigt sich auf 30 Tage Waffenruhe in Syrien

Die Mitglieder des UN-Sicherheitsrats stimmen für eine 30-tägige Waffenruhe in Syrien26. Februar 2018 - Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat am Samstag einstimmig für 30 Tage Waffenruhe in Syrien gestimmt und ein sofortiges Ende der Belagerung von Ost-Ghouta gefordert, wo, wie UN-Generalsekretär António Guterres am Anfang der Woche gesagt hatte, 400.000 Menschen in der „Hölle auf Erden“ leben.

Zusätzlich zu einer 30-tägigen landesweiten Waffenruhe fordert die Resolution auch wöchentliche Hilfskonvois, medizinische Evakuierungen und das sofortige Ende der Belagerung vor allem in Ost-Ghouta.

Die Resolution bestätigte, dass der Waffenstillstand sich nicht auf militärische Operationen gegen den sogenannten Islamischen Staat, Al Qaida und die Al Nusra Front beziehe.

Vor der Abstimmung bezeichnete dies der schwedische Botschafter Olof Skoog, der die Resolution zusammen mit Kuwait verfasste, als einen „entschlossenen und dringenden Versuch, aktiv zu werden“, und sagte, er zähle „auf jeden einzelnen, das Richtige zu tun.“ Er fügte hinzu, dass die humanitären Hilfskonvois „bereit stehen.“

„Unsere einstimmige Verabschiedung dieser Resolution heute, nach langen und beschwerlichen Verhandlungen, reflektiert das starke Interesse der Verfasser des Entwurfs, Kuwait und Schweden, einen Konsens sicherzustellen“, sagte Kuwaits Botschafter Mansour Al-Otabibi, Präsident des UN-Sicherheitsrats, während der Verkündung desAbstimmungsergebnisses. .

Der UN-Generalsekretär veröffentlichte eine Stellungnahme, in der er die Verabschiedung der Resolution begrüßt und erwartet, dass „die Resolution mit sofortiger Wirkung umgesetzt und eingehalten wird, insbesondere, um die sofortige, sichere und ungehinderte Lieferung von Nothilfe und Dienstleistungen, die Evakuierung der Schwerkranken und -verletzten und die Linderung des Leids der syrischen Bevölkerung zu gewährleisten.“

“Die UN stehen bereit, ihren Anteil beizutragen“, fügte er hinzu.

Guterres erinnerte alle Parteien an ihre “absolute Verpflichtung nach internationalem humanitären Völkerrecht und den Menschenrechten, Zivilisten und zivile Infrastruktur zu jeder Zeit zu schützen.“
„Auch der Kampf gegen den Terrorismus kann diese Verpflichtungen nicht übersteigen“, heißt es zuletzt in der Stellungnahme.

Kein Ende der Bombardierung des syrischen Ost-Ghuta in Sicht

75161823. Februar 2018 - Die Mitglieder des Sicherheitsrats haben sich nicht auf eine Resolution für eine Waffenruhe im syrischen Ost-Ghuta einigen können. In New York kam eine Abstimmung über den von Schweden und Kuwait eingebrachten Entwurf nicht zustande. Die Veto-Macht Russland machte für eine Billigung Änderungen an dem Text zur Bedingung. In dem Entwurf waren eine 30-tägige Feuerpause und Zugang für humanitäre Helfer in das von Rebellen gehaltene Gebiet vorgesehen. Zum Auftakt der Sitzung hatte UN-Nothilfekoordinator Lowcock von einer menschlichen Katastrophe in Ost-Ghuta gesprochen. 

Charta der Vereinten Nationen ist relevant wie je zuvor und Vorlage für Bewältigung globaler Herausforderungen, so Guterres

charter122. Februar 2018 – Die in der Charta der Vereinten Nationen dargelegten Grundsätze bleiben die Grundlage für international Beziehungen und globale Harmonie in einer Zeit, in der Konflikte komplexer geworden sind, wir neuen Bedrohungen und Herausforderungen begegnen und die Auswirkungen der bestehenden Instabilität weit über ihren Ursprung hinaus spürbar sind, sagte UN-Generalsekretär António Guterres am Mittwoch.

„Während also die Grundsätze der Charta so relevant wie je zuvor sind, müssen wir ihre Instrumente aktualisieren, diese mit größerer Entschlossenheit nutzen, und uns an die Ursprünge der Charta erinnern, um darin Inspiration für unser Bestreben für ‚wir, die Völker‘ zu schöpfen“, sagte Guterres in einem Briefing des UN-Sicherheitsrats zu Zweck und Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen.

In seinem Aufruf zur Neugewichtung des Ansatzes für Frieden und Sicherheit unterstrich der UN-Generalsekretär die Notwendigkeit, Ländern bei der Abwendung von menschengemachten- und Naturkatastrophen zu unterstützen, und betonte die Bedeutung des vollen Einsatzes für die Menschenrechte und für die Einbindung von Frauen in Friedensprozesse.

„Die Prävention von Krisen liegt hauptsächlich in der Verantwortung der Mitgliedsstaaten. Kapitel VI. der Charta beschreibt die ihnen zugänglichen Instrumente – Verhandlung, Untersuchung, Vermittlung, Vergleich, Schiedsspruch, gerichtliche Entscheidung, Inanspruchnahme regionaler Einrichtungen oder Abmachungen oder durch andere friedliche Mittel eigener Wahl“, sagte der UN-Generalsekretär und fügte hinzu, dass die UN bereitstehen um zu unterstützen.

Guterres begann seine Ansprache mit einem Aufruf zur sofortigen Suspension aller Kriegsaktivitäten in Syriens Ost-Ghouta, wo, wie er sagte, „sich eine humanitäre Tragödie vor unseren Augen abspielt, und 400,000 Menschen in Hölle auf Erden leben.“

SDG Global Festival of Action vom 21. bis 23. März 2018 in Bonn

BrandingCard20. Februar 2018 - Eine UN-Konferenz der besonderen Art: Globale und lokale Nachhaltigkeitsexperten treffen sich zum zweiten Global Festival of Action

Das Festival der UN SDG Aktionskampagne bringt Unternehmer, Regierungsvertreter, Aktivisten und Innovatoren aus aller Welt für die Ziele für nachhaltige Entwicklung zusammen

Bonn, 20. Februar 2018 – Ein neues UN-Format – das Global Festival of Action für nachhaltige Entwicklung – wird die neuesten Innovationen, Instrumente und Ansätze zusammenbringen, mit denen die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) erreicht und die entscheidenden Akteure zusammengebracht werden sollen. Das Festival findet vom 21. bis 23. März in Bonn statt.

Veranstaltet von der UN SDG Aktionskampagne, mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, ist die zweite Ausgabe dieses Festivals nicht nur größer, was die Teilnehmerzahl betrifft, sondern auch durch Hintergrund und Herkunft der Redner und Gäste. Rund 1.200 Teilnehmer werden in der UN-Stadt Bonn erwartet, die als ein internationales Zentrum für nachhaltige Entwicklung gilt.

„Wir können das nicht allein schaffen. Wir brauchen alle, um diesen innovativen Plan umzusetzen, mit dem die drängendsten Probleme der Welt gelöst werden sollen. Die SDG-Gemeinschaft hat das diesjährige Festival mitentwickelt. Ein offener Bewerbungsprozess hat den Beteiligten als Plattform gedient, und so wurde die Veranstaltung gemeinsam gestaltet“, sagte der Globale Direktor der UN SDG Aktionskampagne, Mitchell Toomey. „Wir freuen uns, Entscheider von Regierungen der Zivilgesellschaft, den Vereinten Nationen, Städten, Unternehmen und der Wissenschaft bei diesem dynamischen, umfassenden und innovativen Festival zusammenzubringen.“

UN SDG Action Preise

Eine große Neuheit 2018 ist die UN SDG Action Preisverleihung. Dabei werden zum ersten Mal Einzelpersonen, Organisationen und Reformer aus aller Welt ausgezeichnet, die sich der Herausforderung stellen, die SDGs umzusetzen.
Die Preisverleihung, die parallel zum Festival stattfindet, ist eine Plattform, bei der die größten Innovatoren, Storyteller, Kommunikatoren und Visualisierer ausgezeichnet werden und von ihnen gelernt werden soll. Mehr als 700 Bewerbungen aus allen Kontinenten sind eingegangen und werden von einer Expertenjury begutachtet.

Das Programm

Das kürzlich umbenannte Global Festival of Action für nachhaltige Entwicklung umfasst eine große Bandbreite der Formate seines Vorgängers, dem Global Festival of Ideas. Nur wird dieses Mal der Fokus stärker auf Aktionen und Partnerschaften für die Umsetzung der SDGs liegen.

Das Hauptprogramm in diesem Jahr dreht sich um fünf Schlüsselthemen: Innovative Ansätze, bürgerschaftlichen Engagement, Kommunikation der SDGs, Mobilisierung und Multi-Stakeholder Engagement.

Die vielzähligen Festival Komponenten umfassen eine Virtual Reality-Zone, Workshops und Vorführungen. Eine originelle Auswahl an Filmen runden das Programm ab. Zusätzlich zu den regulären Sessions und während des gesamten Festivals finden im SDG-Studio kurze Gespräche, generationsübergreifende Interviews und Diskussionen statt.

Hinweise für Redaktionen:

Registrierung und weitere Informationen
Die Anmeldung für eine Teilnahme am Festival ist offen (bis zum 23. März). Für weitere Informationen und Zugriff auf live-streams während des Festivals, besuchen Sie bitte die Festival-website und unsere Facebook, Twitter and Instagram Kanäle. Der offizielle Hashtag des Events lautet #SDGglobalfest.
Über das Global Festival of Action für nachhaltige Entwicklung

Das Global Festival of Action für nachhaltige Entwicklung ist das jährlich stattfindende internationale Event, bei dem all diejenigen gefeiert, gestärkt und vernetzt werden, die auf globaler Ebene Aktionen für nachhaltige Entwicklung vorantreiben.
Organisiert von der Aktionskampagne für die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UN SDG Aktionskampagne), mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), bringt das Festival eine inspirierende Mischung aus Unternehmensvertretern, Aktivisten, Vertreter der Vereinten Nationen, Wissenschaftlern, Regierungsvertretern, Innovatoren, internationalen Organisationen und den Medien aus aller Welt zusammen. Das Festival findet jedes Jahr in Bonn statt und bietet einen dynamischen und interaktiven Raum, um die neuesten Innovationen, Instrumente, Ideen und Ansätze zur Umsetzung der SDGs vorzustellen und Teilnehmern und Organisationen aus verschiedenen Sektoren und Regionen den Austausch untereinenader zu ermöglichen und Partnerschaften zu fördern, damit sich die Wirkung ihrer Maßnahmen vergrößert.

Über die Aktionskampagne für die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung

 Die UN SDG Aktionskampagne ist eine Sonderinitiative des UN-Generalsekretärs und wird vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) verwaltet. Ziel ist, die SDGs bekannt zu machen, Menschen in aller Welt für die Umsetzung der SDGs zu begeistern und den politischen Willen zu stärken, damit die Ziele bis zum Jahr 2030 erreicht werden können. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://sdgactioncampaign.org.

Für Interviews, kontaktieren Sie bitte:

Marta Rojas: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Priscila Jordão: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

* * * * *

Seite 10 von 358

10

UN-Generalsekretär António Guterres: Erklärung zum Internationalen Frauentag, 8.3.2018

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774 / 2778
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front