Montag, 18 November 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Mikroplastik, Mikroperlen und Einwegkunststoffe vergiften das Leben im Meer und wirken sich auf den Menschen aus

news article 041119 small04. November 2019 - Nach Angaben des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) landen jedes Jahr acht Millionen Tonnen Kunststoff im Meer. Die meisten Abfälle, die sich an den Küsten, an der Meeresoberfläche und am Meeresboden ansammeln, bestehen aus Kunststoff. Infolgedessen werden über 800 Meeresarten geschädigt. Plastik, das von Meerestieren konsumiert wird, gelangt durch Fischkonsum in die menschliche Nahrungskette. Beunruhigenderweise hat die Verbreitung von Mikroplastik und Einwegkunststoffen dieses Problem noch verstärkt.

Kampagne für saubere Meere

"Was steckt in Ihrem Badezimmer?", fragte das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) am Montag im Rahmen einer Kampagne, um das Bewusstsein für die in Körperpflegeprodukten vorhandenen Kunststoffe, ihre Folgeschäden und die Möglichkeiten der Verringerung des Plastikfußabdrucks zu schärfen. Für die nächste Woche lädt UNEP alle ein, die Produkte in ihren Bädern zu untersuchen und auf Instagram nachzuschauen, wie sie an der Kampagne teilnehmen können.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org