Sonntag, 20 Oktober 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

UN-Gesandter für Libyen drängt auf Ende der Gewalt

LibyenUNSMILFür ein Nachlassen der Kämpfe in Libyen gibt es keine Anzeichen. Zu dieser Einschätzung kommt der Leiter der UN- Unterstützungsmission in Libyen, Ghassam Salamé. Bei einer Sitzung des Sicherheitsrats zeichnete er ein düsteres Bild der humanitären Lage und warnte vor Instabilität und dem Zustrom ausländischer Waffen, die einen Stellvertreterkrieg im nordafrikanischen Land schürten. „Der Krieg hat die humanitären Bedingungen verschlechtert und den Zugang zu Nahrungsmitteln, Gesundheitsdiensten und anderen lebensrettenden Dienstleistungen behindert", betonte Salamé. "Die Parteien ignorieren die Aufrufe zur Deeskalation und haben Luftangriffe mit Flugzeugen und bewaffneten Drohnen intensiviert." Auch flächenmäßig habe die Gewalt im Land zugenommen.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org