Mittwoch, 23 Oktober 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Der Mangel an grundlegenden Wasserversorgung gefährdet weltweit Millionen von Menschenleben: UN-Gesundheitsagentur

image1170x530cropped4. April 2019 - Mehr als zwei Milliarden Menschen sind ernsthaften Gesundheitsrisiken ausgesetzt, weil in jeder vierten medizinischen Einrichtung weltweit keine grundlegende Wasserversorgung zur Verfügung steht.

In einem Bericht von WASH (Water sanitation hygiene) wird festgestellt, dass jede fünfte Gesundheitseinrichtung keine Toilette oder Latrine hat - ein Problem, von dem mindestens 1,5 Milliarden betroffen sind.

"Das Einzige, was Sie tun müssen, ist, Ihre Hände zu waschen", sagte Dr. Bruce Gordon, Koordinator der WHO-Arbeiten zu Wasser und Abwasser. "Genau darum geht es bei der Verhinderung von Infektionen, die durch ein geschwächtes Immunsystem entstehen, sich auf der Haut ausbreiten, oder in Schnitte und in den Körper eindringen und so zu Blutvergiftung führen können.”

Die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt sind am stärksten gefährdet, da in etwas mehr als der Hälfte aller Einrichtungen in den am wenigsten entwickelten Ländern (LDCs) eine grundlegende Wasserversorgung vorhanden ist.

Dieses LDC-Defizit ist vor allem für Mütter und Neugeborene von Bedeutung, denn es wird geschätzt, dass jede fünfte Geburt weltweit in den 47 ärmsten Ländern der Welt stattfindet, was bedeutet, dass jedes Jahr 17 Millionen Frauen in Gesundheitszentren mit unzureichender Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Hygiene gebähren.

Auch die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkter Mobilität werden ignoriert, was ein großes Problem darstellt, da sie im Gesundheitswesen in der Regel weitaus zahlreicher sind als in der breiten Öffentlichkeit. In einem Appell sagte Gordon, das mehr Länder in Wasser- und Sanitärdienstleistungen (WASH) investieren müssen und das ihr politisches Engagement entscheidend sei. 

"Hoffentlich werden wir bis 2030 alle Gesundheitseinrichtungen mit guter Grundausstattung und 80 Prozent mit etwas höherem Serviceniveau sehen", so Gordon.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org