Mittwoch, 23 Oktober 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Guterres: „Neuer UN-Klimabericht ein weiterer starker Weckruf zur globalen Erwärmung“

Guterres State of the Global Climate30. März 2019 - Die zunehmende Zahl von Naturkatastrophen und Gefahren im Zusammenhang mit dem Klimawandel stellt einen "weiteren starken Weckruf" an die Welt dar. Dem müsse durch schnelle und nachhaltige Lösungen begegnet werden, so UN-Generalsekretär António Guterres bei der Vorstellung des „State of the Global Climate Report“ durch die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) am Donnerstag.

Der Generalsekretär bekräftigte seinen Handlungsbedarf und betonte, dass die alarmierende Schlussfolgerung, dass sich der Klimawandel beschleunigt, "beweist, was wir gesagt haben: Der Klimawandel bewegt sich schneller als unsere Bemühungen, ihn anzugehen".

Die Präsidentin der Generalversammlung, Maria Fernanda Espinosa, betonte, dass sie während ihrer gesamten Amtszeit plädiert habe, dass "ein ganzheitliches Verständnis der sozioökonomischen Folgen eines immer intensiveren extremen Wetters auf Länder auf der ganzen Welt" erforderlich sei.

"Die verbleibende Zeit, um die Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen zu erfüllen, läuft schnell ab", so WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. Taalas skizzierte die wichtigsten Ergebnisse des Berichts und warnte vor Rekord-Treibhausgaskonzentrationen im vergangenen Jahr, die die globalen Temperaturen auf ein immer gefährlicheres Niveau trieben.

"Wir sehen Rekordanstiege bei Land- und Meerestemperaturen, dem Meeresspiegel und Treibhausgaskonzentrationen", sagte Guterres vor Journalisten. "Zudem sehen wir immer mehr die dramatischen Auswirkungen extremer Wetterbedingungen. Im vergangenen Jahr gab es 14 Wetterereignisse, bei denen die Verwüstungen mehr als eine Milliarde Dollar kosteten. Die durchschnittliche Zahl der Menschen, die Hitzewellen ausgesetzt waren, ist seit Beginn des Jahrhunderts um rund 125 Millionen gestiegen, mit tödlichen Folgen."

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org