Mittwoch, 19 Juni 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

4.500 Tuberkulosetote jedes Jahr

25. März 2019TB WHO – Tuberkulose (TB) ist nicht nur die weltweit tödlichste Infektion, sondern auch die häufigste Todesursache bei Menschen mit HIV und eine der Hauptursachen für Todesfälle durch antimikrobielle Resistenz. Darauf hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am vergangenen Sonntag hingewiesen, dem Welttag der Tuberkulose.

TB ist nach wie vor der tödlichste Krankheitserreger der Welt, der jedes Jahr fast 4.500 Menschenleben fordert und von dem laut WHO fast 30.000 Menschen betroffen sind.

Seit 2000 haben die weltweiten Bemühungen zur Bekämpfung dieser vermeidbaren und heilbaren Krankheit schätzungsweise 54 Millionen Menschenleben gerettet und die TB-Mortalität um 42 Prozent gesenkt. "Das Motto des diesjährigen Welt-TB-Tages lautet: Es ist an der Zeit, die TB zu beenden", sagte Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO-Generaldirektor, der den globalen Aufruf “Find. Treat. All. #EndTB” leitet.

Letzte Woche veröffentlichte die WHO neue Leitlinien, um die Behandlung von multiresistenter TB zu verbessern. Zudem gab sie Empfehlungen ab, die sektorübergreifende Maßnahmen zur Überwachung und Überprüfung der Fortschritte, eine priorisierte Planung und Durchführung von TB-Interventionen und eine Task Force zur Gewährleistung eines sinnvollen Engagements der Zivilgesellschaft vorsahen.

"Dies sind eine Reihe pragmatischer Maßnahmen, die die Länder nutzen können, um die Fortschritte zu beschleunigen und die Verpflichtungen zu erfüllen, die auf dem ersten hochrangigen UN-TB-Treffen im vergangenen September eingegangen wurden", sagte Dr. Tereza Kasaeva, Direktorin des Globalen TB-Programms der WHO.

Jedes Jahr am 24. März begeht die Welt den Tag der Tuberkulose, um das Bewusstsein für die verheerenden gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Krankheit zu schärfen und die Bemühungen zur Beendigung der weltweiten Epidemie zu verstärken. An diesem Tag im Jahr 1882 kündigte Dr. Robert Koch seine Entdeckung des TB verursachenden Bakteriums an und ebnete damit den Weg für die Diagnose und Heilung dieser Infektion.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

UN Card 2016 DE 250px front