Donnerstag, 22 August 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Venezuela: Amtsträger der Vereinten Nationen beklagen übermäßige Gewaltanwendung durch Behörden

25.Februar 201Venezuela9 - Die Spannungen entlang der Grenzen Venezuelas zu Kolumbien und Brasilien sowie im Land selbst sind am Samstag an verschiedenen Stellen eskaliert und haben Tote und Verletzte gefordert. Der UN-Generalsekretär, António Guterres, und die Hohe Kommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, zeigten sich schockiert und riefen zur Ruhe auf.

Guterres forderte, dass Gewalt "um jeden Preis vermieden und tödliche Gewalt unter keinen Umständen angewendet wird". Er forderte "alle Akteure auf, die Spannungen abzubauen und alle Anstrengungen zu unternehmen, um eine weitere Eskalation zu verhindern".

Bachelet verurteilte "den übermäßigen Einsatz von Gewalt durch die venezolanischen Sicherheitskräfte sowie die Beteiligung regierungsfreundlicher Elemente", welche laut dem UN-Büro für Menschenrechte (OHCHR) am Freitag und Samstag zu mindestens vier bestätigten Todesfällen und mehr als 300 Verletzungen geführt haben.

Bachelet sagte, sie habe Berichte über zahlreiche und in einigen Fällen längere gewalttätige Zwischenfälle an verschiedenen Punkten entlang der Grenzen zu Kolumbien und Brasilien erhalten, aus denen hervorging, dass venezolanische Sicherheitskräfte versuchten, Hilfslieferungen über geschlossene Grenzpunkte zu stoppen.

OHCHR erhielt auch mehrere Berichte, in denen auf die Beteiligung bewaffneter regierungsfreundlicher Elemente an den gewalttätigen Angriffen auf Demonstranten hingewiesen wurde, und Bachelet forderte die Regierung auf, "diese Gruppen zu zügeln und diejenigen unter ihnen, die Gewalt gegen Demonstranten angewendet haben, festzunehmen".

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org