Dienstag, 12 November 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Zentralafrikanische Republik: UN fordern Unterstützung bei der Umsetzung des neuen Friedensabkommens

04. Februar 2019 - Nach zehntägigepeace agreement central african Verhandlungen haben die zentralafrikanische Regierung und 14 bewaffnete Gruppen am Samstag ein Friedensabkommen erzielt, laut eines Tweets der Mission der UN in der Zentralafrikanischen Republik (MINUSCA).

"Lasst uns mobilisieren, um die Umsetzung des Friedensabkommens zu unterstützen", twitterte Jean-Pierre Lacroix, UN-Untergeneralsekretär für Friedensoperationen, nachdem das Friedensabkommen in der sudanesischen Hauptstadt Khartum abgeschlossen wurde.

Das Abkommen wurde im Rahmen der Afrikanischen Initiative für Frieden und Versöhnung in der Zentralafrikanischen Republik (CAR) unter der Leitung der Afrikanischen Union (AU) und mit Unterstützung der UN ermöglicht.

MINUSCA zitierte Smail Chergui, den AU-Kommissar für Frieden und Sicherheit, als er die beispielhafte Zusammenarbeit der Parteien bei den Gesprächen in Khartum betonte und auf Twitter sagte: "Dies ist ein großer Tag für die ZAR und für das gesamte Volk der Zentralafrikanischen Republik".

Firmin Ngrebad, Leiter der Delegation der zentralafrikanischen Regierung, betonte, dass die Unterstützung des Abkommens durch die Zentralafrikaner es "dem Volk der Zentralafrikanischen Republik ermöglichen wird, den Weg der Versöhnung, Eintracht und Entwicklung einzuschlagen".

In Anbetracht der Sicherheits- , Menschenrechts- und politischen Krise innerhalb des Landes und ihrer Auswirkungen auf die Region nahm MINUSCA 2014 seine Tätigkeit im Rahmen von Kapitel VII der UN-Charta auf.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org