Mittwoch, 15 August 2018
UNRIC logo - Deutsch
                

UN-Gipfel: Ende der Marginalisierung von Menschen mit Behinderung ist „eine Frage der Gerechtigkeit“

UN summit25. Juli 2018 – Inklusive Bildung, ökonomische Emanzipation und technologische Innovation standen am vergangenen Dienstag im Mittelpunkt der Diskussionen, als sich führende internationale Politiker in London zum ersten globalen Gipfel der Vereinten Nationen für Menschen mit Behinderung (Global Disability Summit, GDS) versammelten.

Im Vorfeld des Gipfels zitierte die stellvertretende Generalsekretärin Amina J. Mohammed die Agenda 2030 und das UN-Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung als bewährten juristischen Rahmen zur Förderung der Rechte von Menschen mit Behinderung.  

„Zu oft aber wird dieses politische Engagement nicht in die Realität überführt und trägt somit nicht zu wesentlichen Verbesserungen im Leben der 1,5 Milliarden Menschen mit Behinderung auf der ganzen Welt bei“, fügte Mohammed hinzu. 

„Dies ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit und der Chancengleichheit, sondern auch der Wirtschaftlichkeit – die Kosten von Exklusion sind einfach zu hoch“, sagte Achim Steiner, Administrator des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP). 

`Nichts über uns ohne uns` sei der Leitspruch der weltweiten Bewegung von Menschen mit Behinderung, so Steiner und betonte: „Die Vereinten Nationen stehen hinter diesem Leitspruch und mit euch allen, wenn wir diese wichtige Agenda gemeinsam vorantreiben.“

Mohammed unterstrich vor diesem Hintergrund die Bedeutung des Einsatzes von Betroffenen selbst, aber auch der Zivilgesellschaft und des Privatsektors: „Regierungen müssen zwar führen, aber wirklicher Wandel erfordert den Einsatz der gesamten Gesellschaft.“

Inklusion sei ein inhärenter Bestandteil der Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs), so Mohammed. „Der GDS bietet die Möglichkeit, zu ermitteln, wie wir die bestehende Situation im Rahmen der Agenda 2030 nachhaltig verbessern und durch Werte wie Integration und Vielfalt Humankapital und kulturelle Ressourcen schaffen können.“ 

Noch in diesem Jahr wird UN-Generalsekretär António Guterres einen ersten Bericht über den Nexus zwischen Behinderung und Entwicklung veröffentlichen, der als Grundlage zur Information über Menschen mit Behinderung im Kontext der SDGs dienen soll. 

UN-Generalsekretär António Guterres: Erklärung zum Nelson-Mandela-Tag, 18. Juli 2018

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774 / 2778
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front