Samstag, 21 April 2018
UNRIC logo - Deutsch
                

Syrien: Wenn Waffen sprechen, zahlen Zivilisten den Preis

28. MärzDer UN-Sicherheitsrat befasst sich mit dem Konflikt in Syrien 2018 - Über 1700 Menschen sind Berichten zufolge seit Ende Februar durch militärische Operationen und Luftangriffe gestorben, berichtete UN-Notfallkoordinator Mark Lowcock dem UN-Sicherheitsrat am Dienstag. Er betonte, dass die letzten Monate durch unerbittliches Blutvergießen gekennzeichnet waren.

Laut Lowcock wird weiterhin von Angriffen auf kritische zivile Infrastruktur wie medizinische Einrichtungen berichtet, mit mindestens 28 Berichten zu Angriffen auf Gesundheitseinrichtungen seit Mitte Februar und über 70 geprüften Zwischenfällen seit Beginn des Jahres.

„Zehntausende Menschen wurden aufgrund des andauernden Kriegs aus ihrer Heimat vertrieben und leben in überfüllten und schlecht ausgestatteten Notunterkünften. Es gibt Mangel an Wasser und Sanitäranlangen, sowie vermehrte Sicherheitsprobleme", sagte Lowcock weiter.

„Uns werden eigentlich nur Krümel gereicht – gelegentlich ein Hilfskonvoi hier, ein Hilfskonvoi dort, meist kurz vor der monatlichen Sitzung des UN-Sicherheitsrats", sagte der UN-Notfallkoordinator.

Zum Abschluss seines Briefings erinnerte Lowcock an die im letzten Monat verabschiedete Resolution 2401, in der die sofortige Beendigung aller Feindseligkeiten und Zugang für humanitäre Hilfslieferungen gefordert wird, und rief die UN dazu auf, die Resolution in die Tat umzusetzen.

Seit Beginn des Konflikts im März 2011 sind mehr als 13 Millionen Syrer abhängig von humanitärer Unterstützung, mehr als 6,1 Millionen Syrer gelten als Binnenvertriebene und über 5,5 Millionen sind ins Ausland geflohen. Außerdem wurden ein Drittel aller Häuser und ungefähr die Hälfte aller medizinischen Einrichtungen im Land zerstört. Circa zwei Drittel der syrischen Kinder haben durch den andauernden Konflikt Verletzungen erlitten, einen Familienangehörigen oder ihr Zuhause verloren.

Der scheinbar endlose Krieg in Syrien hat bereits die Dauer des Zweiten Weltkrieges überschritten.

UN-Generalsekretär António Guterres: Erklärung zum Internationalen Frauentag, 8.3.2018

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774 / 2778
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front