Donnerstag, 20 September 2018
UNRIC logo - Deutsch
                

UN-Generalsekretär ruft dazu auf, Unterschiede und Gegensätze zu überwinden

20180216 msc18 opening 3708© MSC/Kuhlmann19. Februar 2018 - „Die heutigen Probleme im Bereich Frieden und Sicherheit sind so ernst und die Bedrohung ist so groß, dass es besser ist zusammen zu kommen, als so gespalten zu bleiben wie es derzeit der Fall ist“, betonte UN-Generalsekretär António Guterres in seiner Rede während der Eröffnung der Münchner Sicherheitskonferenz 2018.

Er warnte davor, dass wegen der Vielzahl an Bedrohungen Misstrauen wächst, welcher den sozialen Zusammenhalt gefährdet und den Zweifel am Multilateralismus antreibt. Er rief jeden auf, „die Unterschiede und Gegensätze zu überwinden“. Laut Guterres ist es "naiv zu glauben, dass wir die derzeitigen Herausforderungen im Alleingang überwinden können".

Am Rande der Konferenz hatte Guterres auch bilaterale Treffen mit zahlreichen hochrangigen Teilnehmern. Unter anderem traf er sich mit dem früheren UN-Generalsekretär Kofi Annan, NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, Frankreichs Verteidigungsministerin Florence Parly und Ägyptens Außenminister Sameh Shoukry.

Dieses Jahr lag der Fokus der Konferenz auf der zukünftigen globalen Rolle der Europäischen Union und ihrer Beziehungen zu Russland und den Vereinigten Staaten. Teilnehmer diskutierten auch die wachsende Bedrohung der liberalen internationalen Ordnung, die Konflikte im Mittleren und Nahen Osten und die politische Entwicklung in der Sahelzone. Rüstungskontrolle war auch ein Thema, und speziell die wachsende Anspannung rund um das Nuklear-Programm der Demokratischen Volksrepublik Koreas.

Die UN trauern um Kofi Annan, 18. August 2018

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

UN Card 2016 DE 250px front