Dienstag, 20 August 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Ban gibt Erklärung zm Druck von Saudi Arabien ab

Ban Erpressung9. Juni 2016 – Nachdem UN-Generalsekretär Ban Ki-moon Saudi Arabien von der offiziellen UN-"Liste der Schande" hat streichen lassen, beteuerte er, das dies eine der schwierigsten Entscheidungen war, die er jemals fällen musste. Diese Liste führt jährlich die Länder, Armeen und Terrorgruppen auf, die Kinder ausbeuten, töten und als Soldaten rekrutieren. „Es sei unakzeptabel“, so Ban Ki-moon, „dass sich Mitgliedsstaaten erlauben, Druck auf die UN auszuüben.“ Einige Länder, darunter Saudi-Arabien, hätten damit gedroht, ihre Finanzierungsgelder, die für UN-Hilfsprogramme benötigt werden, einzustellen, wenn sie nicht aus dem UN-Bericht gestrichen würden. Warum er der Forderung trotzdem nachkam, erklärte Ban in einer Presseerklärung in New York: „Dem Schicksal von Millionen Kindern zuliebe." Saudi-Arabien, das die Militärkoalition im Jemenkrieg anführt, ist gleichzeitig einer der größten Geldgeber der UN. Durch fehlende Finanzierungsmittel würden die Menschen, die auf die UN-Hilfprogramme angewiesen sind, noch mehr leiden. Desweiteren betonte er, dass es in der Pflicht aller Mitgliedsstaaten stünde, alle gemeinsam beschlossenen Mechanismen und Mandate zu verteidigen, auch wenn diese unter Druck geraten.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org