Donnerstag, 13 Dezember 2018
UNRIC logo - Deutsch
                

Syrische Zivilisten bekommen Wucht der „Kollektivstrafe“ ab

Syrische Zivilisten bekommen die Wucht der „Kollektivstrafe“ ab„Die syrische Bevölkerung leidet weiterhin am stärksten unter der massiven Gewalt", sagte der Leiter der Unabhängigen Internationalen Enquetekommission der Vereinten Nationen für Syrien, Paulo Pinheiro.

Er bemerkte, dass die Gewalt durch die Sicherheitskräfte und das Militär gegen bewaffnete Gruppen in vielen Fällen zu einer kollektiven Strafe geführt habe.

Zu den Toten in Syrien gehörten auch bereits mehr als 500 Kinder, sagte Pinheiro dem UNO-Menschenrechtsrat in Genf. „Das ist ein tragischer Indikator der menschenrechtlichen Bedingungen in Kriegsgebieten", betonte er. „Manche Kinder waren das Ziel von Heckenschützen; andere wurden Opfer von wahllosem Beschuss."

„Kinder werden verletzt, inhaftiert und gefoltert. In vielen Fällen werden sie wie Erwachsene behandelt, unter Missachtung des Übereinkommens über die Rechte des Kindes", sagte Pinheiro. Die Bevölkerung in Syrien lebe in völliger Verzweiflung, fügte er hinzu.

UN-Generalsekretär Guterres zum Internationalen Tag der Menschenrechte, 10. Dezember 2018

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

UN Card 2016 DE 250px front