Mittwoch, 21 November 2018
UNRIC logo - Deutsch
                

UN-Generalsekretär António Guterres: Erklärung zum Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr, 26. Juni 2018

Die Herausforderungen durch Drogen gehören zu den komplexesten Problemen, denen wir gegenüberstehen, mit weitreichenden Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, auf Familien und Gemeinschaften, auf die Sicherheit und die nachhaltige Entwicklung.

Um diese Herausforderungen anzugehen, braucht es eine ganzheitliche Ausrichtung auf vielen Fronten, wie im von der Sondersitzung der UN-Generalversammlung zum Weltdrogenproblem (UNGASS) 2016 angenommenen Schlussdokument betont wurde.

Wir brauchen eine internationale Zusammenarbeit und wirksame Reaktionen seitens des Gesetzesvollzuges, um die Netzwerke der organisierten Kriminalität und der Drogenhändler zu stoppen, mit uneingeschränkter Achtung der Menschenrechte und in Einklang mit internationalen Standards und Normen.

Gleichzeitig müssen wir die auf Fakten gestützten Ansätze für Prävention, Behandlung und Unterstützung erweitern.

Das UNGASS-Schlussdokument erläutert konkrete Schritte für solch ausgewogenes Handeln, dass den Prinzipien einer geteilten Verantwortung zugrundeliegt. Es ist auch flexibel genug, um Ländern zu erlauben, ihre nationale Drogenpolitik entsprechend ihrer eigenen Prioritäten und Erfordernisse fortzusetzen – so wie ich es tat, als ich Premierminister von Portugal war.

In Übereinstimmung mit den drei internationalen Drogenkontrollübereinkommen führte ich nicht-strafrechtliche Maßnahmen für den Besitz von Drogen für den privaten Gebrauch ein, während die Ressourcen für Prävention, Behandlung und soziale Reintegration erhöht wurden und die Kriminalisierung von Drogenhändlern verstärkt wurde.

Es gibt keine einfachen Lösungen. Aber meine eigene Erfahrung stärkt meine feste Überzeugung, dass wir einen besseren Weg einschlagen können, um dem weltweiten Drogenproblem entgegenzutreten.

Aufbauend auf die vereinbarten internationalen Rahmenbedingen und den UNGASS-Konsens als Leitfaden, fordere ich die Länder auf, Prävention, Behandlung, Rehabilitation und Wiedereingliederung zu fördern; den Zugang zu kontrollierten Arzneimitteln zu gewährleisten und Umlenkung und Missbrauch zu verhindern; Alternativen zu illegalem Drogenanbau zu fördern; und Drogenhandel und organisierte Kriminalität zu stoppen – all das würde einen immensen Beitrag zu unserer Arbeit für die Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung leisten.

Gemeinsam können wir sicherstellen, dass alle Menschen in Gesundheit, Würde und Frieden, mit Sicherheit und Wohlstand leben können.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

UN Card 2016 DE 250px front