Informationsgesellschaft

 

Der Gipfel: Der Vorbereitungsprozess

Das Gipfeltreffen in Genf (10. bis 12. Dezember 2003) soll ein Forum werden, in das sowohl eine Vielfalt von Ideen und Vorschlägen aus vorherigen Treffen Eingang finden sollen als auch Vorhaben der beteiligten Partner und Vorschläge der Vorbereitenden Ausschüsse für dieses Treffen (PrepCom) *(siehe Auflistung unten). Zur Behandlung spezifischer Themen werden regionale Konferenzen und themenorientierte Expertentreffen organisiert. Regionale Konferenzen dienen der Behandlung spezifischer Anliegen, Bedürfnisse und Interessenschwerpunkte der verschiedenen Regionen. Größtenteils werden diese voraussichtlich auf ministerieller Ebene organisiert.

Die PrepComs werden sowohl mit Regierungsvertretern besetzt, als auch mit Mitgliedern der Oppositionsparteien, Vertretern der UNO-Sonderorganisationen, Vertretern der Privatwirtschaft, der Zivilgesellschaft und von Nichtregierungsorganisationen (NGOs).

Wichtige Termine
Treffen der Vorbereitungsausschüsse
PrepCom1: Genf 1.-5. Juli 2002
PrepCom2: Genf 17.-28. Februar 2003
PrepCom3: 15.-26. September 2003

Regionale Konferenzen
Afrika: Bamako, 28.-30. May 2002
Europa: Bukarest, 7.-9. November 2002
Asien/Pazifik: Tokio, 13.-15. Januar 2003
Lateinamerika und Karibik: Bavaro, Dominikanische Republik, 29.-31. Januar 2003
Westasien: Beirut, Libanon, 4.-6. Februar 2003

Hilfsmechanismen

Hochrangiger Organisationsausschuss für den Gipfel (High-level Summit Organizing Committee: HLSOC)
Der Organisationsausschuss entstand unter der Schirmherrschaft von Kofi Annan, UNO-Generalsekretär und Vorsitzender des Koordinierungsrates der Leiter der Organisationen des Systems der Vereinten Nationen (CEB, ehem. ACC).

Der HLSOC besteht aus einem Vertreter des UNO-Generalsekretärs und den Leitern folgender Sonderorganisationen: FAO, IAEA, ICAO, ILO, IMO, ITU, UNCTAD, UNDP, UNEP, UNESCO, UNHCR, UNIDO, UPU, WHO, WIPO, WMO. Vertreten sind auch der Generaldirektor der WTO, der Exekutivdirektor von UNITAR, die Exekutivsekretäre der regionalen Wirtschaftsausschüsse und der Präsident der Weltbank. Den Vorsitz des HLSOC hat der Generalsekretär der Internationalen Telekommunikations-Union (ITU) inne.

Der HLSOC dient der Koordinierung der Aktivitäten der UNO-Familie bei Vorbereitung, Organisation und Durchführung des WSIS. Alle Mitwirkenden des HLSOC haben ihren Beitrag geleistet, speziell aufbereitete Informationen für die Themen des Gipfels zusammenzustellen. Der HLSOC sendet seine Berichte unmittelbar an den CEB und beaufsichtigt die Arbeit des Exekutivsekretariats.

Das Exekutivsekretariat
Exekutivdirektor: Pierrre Gagné
Stellvertretender Exekutivdirektor: Arthur Levin

Das Exekutivsekretariat (ES) des Weltgipfels zur Informationsgesellschaft (World Summit on the Information Society, WSIS/ES) entstand unter der Federführung des HLSOC zu dessen Unterstützung bei der Vorbereitung des Gipfels. Es wurde im Hauptsitz der ITU in Genf angesiedelt mit folgendem Mandat:

Mandat
Das Mandat des ES bezieht sich auf die

  • Beratung in allen Angelegenheiten der Vorbereitung des Gipfeltreffens,
  • Erstellung von Fortschrittsberichten über die Vorbereitungen,
  • Entwicklung eines Arbeits- und eines Zeitplans für die Vorbereitung des Gipfels,
  • Verhandlungsführung in Angelegenheiten der Finanzierung und des Sponsoring.

Zusammensetzung

Verschiedene Organisationen, Ministerien, private Firmen, UNO-Organisationen und NGOs (Nichtregierungsorganisationen) haben hauptamtliche oder Teilzeit-Experten in das Exekutivsekretariat entsandt.

Zusammensetzung des Sekretariats:

  • Vertreter der Mitgliedsstaaten
  • Vertreter der UNO-Sonderorganisationen, die auch im HLSOC tätig sind
  • Vertreter des privatwirtschaftlichen Sektors
  • Vertreter von Nichtregierungsorganisationen und der Zivilgesellschaft

Exekutivsekretariate der Gastgeberländer

Die Schweiz und Tunesien haben spezielle Sekretariate unter der Leitung ihrer jeweiligen Botschafter für den Gipfel ins Leben gerufen.


 

UNIC Logo
Zurück  Startseite  Nach oben