HIV/AIDS

 

Logo
UNAIDS
Informationsblatt




Was ist UNAIDS?


Nahezu zwanzig Jahre Kampf gegen AIDS haben deutlich gemacht, dass das koordinierte, konzentrierte Engagement unterschiedlichster Parteien erforderlich ist. Das Gemeinsame HIV/AIDS-Programm der Vereinten Nationen - UNAIDS - wurde 1996 als Beitrag zur Bewältigung dieser Aufgabe ins Leben gerufen.


UNAIDS dient als führendes Gremium für globales Handeln gegen HIV/AIDS. Seine Aufgabe ist es, weltweit die Bemühungen um Eindämmung der Epidemie zu steuern, zu stärken und zu stützen. Diese Bemühungen sind darauf ausgerichtet,

ribbon die Ausbreitung von HIV zu verhindern,
ribbon die Betreuung und Unterstützung von Infizierten und von der Krankheit Betroffenen sicherzustellen,
ribbon die Anfälligkeit von Personen und Gemeinschaften gegenüber HIV/AIDS zu verringern und
ribbon die Auswirkungen der Epidemie auf sozioökonomischer und menschlicher Ebene zu lindern.


In den Anfangsjahren der Epidemie übernahm die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in den Vereinten Nationen die Hauptverantwortung in der AIDS-Frage und unterstützte Länder bei der Einführung lebenswichtiger nationaler AIDS-Programme. Bis Mitte der neunziger Jahre hatte die erbarmungslose und mörderische Ausbreitung der Epidemie allerdings deutlich gemacht, dass ein sehr viel massiverer Einsatz seitens Vereinten Nationen notwendig war.

ribbon Anstatt einer einzigen Organisation der Vereinten Nationen die vielfältigen zur Bekämpfung der Epidemie erforderlichen Maßnahmen aufzubürden, beschloss man, die Spezialkenntnisse, Ressourcen und Netzwerke verschiedener Stellen zu kombinieren. Die Vereinten Nationen entschieden sich für einen innovativen Ansatz. 1996 schlossen sich sechs Organe der Vereinten Nationen zu einem gemeinsamen und gemeinsam finanzierten Programm zusammen: dem Gemeinsamen HIV/AIDS-Programm der Vereinten Nationen (UNAIDS), das vom UNAIDS-Sekretariat in Genf koordiniert wird. Zu diesen ersten Trägerorganisationen - dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF), dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA), der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Weltbank - kam im April 1999 das Drogenkontrollprogramm der Vereinten Nationen (UNDCP) hinzu.

ribbon Die Trägerorganisationen arbeiten sowohl untereinander als auch mit dem UNAIDS-Sekretaritat zusammen und vergrößern ihre Reichweite durch strategische Bündnisse mit anderen Organen der Vereinten Nationen, nationalen Regierungen, Körperschaften, Medien, religiösen Organisationen, Basis-Initiativen, regionalen und Ländernetzwerken von Menschen, die mit HIV/AIDS leben, und weiteren nichtstaatlichen Organisationen.

ribbon UNAIDS geht bei seiner Arbeit davon aus, dass der Kampf gegen HIV/AIDS ständig ausgeweitet werden muss, um der Epidemie Einhalt zu gebieten und ihre Wirkungen zu verringern. Diese Ausweitung hat zwei Stoßrichtungen: Zum einen sind Qualität und Umfang der laufenden Bemühungen um Prävention, Behandlung, Unterstützung und Wirkungsminderung zu steigern; zum anderen sind diese Bemühungen zu kombinieren mit Maßnahmen zum Abbau gesellschaftlicher Faktoren, welche die Anfälligkeit der Menschen gegenüber HIV/AIDS erhöhen.


Maßnahmen auf Länderebene

UNAIDS handelt global, aber entscheidende Teile der Arbeit werden auf Länderebene geleistet.

ribbon In Entwicklungsländern arbeitet das Programm im Wesentlichen über das Ortspersonal seiner sieben Trägerorganisationen. Vertreter der Trägerorganisationen kommen als Themengruppe der Vereinten Nationen zu HIV/AIDS im Gastland zusammen, tauschen Informationen aus, planen und überwachen das miteinander und mit anderen Partnern koordinierte Vorgehen. Sie entscheiden auch über die gemeinsame Finanzierung wichtiger AIDS-Maßnahmen zur Unterstützung der Landesregierung und anderer nationaler Partner.

ribbon Die Maßnahmen der Themengruppen sollen die nationalen strategischen Pläne des Gastlands reflektieren und unterstützen. Gibt es keine Landesstrategie, besteht die Hauptaufgabe einer Themengruppe darin, den nationalen Behörden bei der Entwicklung einer solchen zu helfen. Da der Schwerpunkt somit auf der Koordinierung der Maßnahmen zur Epidemie-Bekämpfung liegt, wird die Gastregierung üblicherweise eingeladen, sich an der Themengruppe zu beteiligen. Zunehmend werden auch andere Partner einbezogen (etwa Vertreter sonstiger Organe der Vereinten Nationen und Organisationen der bilateralen Zusammenarbeit, die im Land tätig sind).

ribbon Derzeit sind über 130 HIV/AIDS-Themengruppen der Vereinten Nationen in 155 Ländern aktiv. Die meisten haben spezielle Arbeitsgruppen geschaffen, in denen Geber, nichtstaatliche Organisationen und Vereinigungen von Menschen, die mit HIV/AIDS leben, vertreten sind.

ribbon In vielen Fällen wird ein UNAIDS-Mitarbeiter als „Country Programme Adviser“ (CPA, Landesprogrammberater) in die Themengruppe berufen. In anderen Fällen fungiert ein Vertreter einer der sieben Trägerorganisationen als UNAIDS-Kontaktperson für das Land. Neben der Unterstützung für das System der Vereinten Nationen setzen sich diese Kräfte auch für eine weitere Stärkung der nationalen AIDS-Programme ein und stehen unterschiedlichen Partnern im Gastland, darunter Regierungsstellen, Privatunternehmen und Basisorganisationen, mit Information und Beratung zur Seite.


Ansporn zum Handeln

ribbon Das UNAIDS-Sekretariat will in erster Linie AIDS-Maßnahmen anregen und koordinieren, weniger als direkte Finanzierungs- oder Durchführungsorganisation dienen. Es arbeitet mit etwa 130 Fachkräften und einem Jahresbudget von 70 Millionen US$, wovon ein Zehntel für die “International Partnership against AIDS in Africa“ (IPAA, Internationale Partnerschaft gegen AIDS in Afrika) vorgesehen ist.

ribbon Die wichtigsten Geberländer für UNAIDS sind die Vereinigten Staaten von Amerika, die Niederlande, Norwegen, Japan, das Vereinigte Königreich und Schweden. Weitere 25 Länder leisten finanzielle Beiträge zu UNAIDS.

ribbon UNAIDS wird von einem Koordinierungsgremium gesteuert, dem Vertreter von 22 Regierungen aus verschiedenen Teilen der Welt und der sieben UNAIDS-Trägerorganisationen angehören. Fünf weitere Sitze ohne Wahlrecht sind einer ausgewogenen Mischung nichtstaatlicher Organisationen einschließlich Vereinigungen von Menschen, die mit HIV/AIDS leben, vorbehalten. Damit ist UNAIDS die einzige Institution der Vereinten Nationen, bei der nichtstaatliche Organisationen im Leitungsgremium vertreten sind.


UNAIDS dankt der GTZ (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit)
für die freundliche Übersetzung des englischen Textes.

* * * * *

Zurück zur Pressemappe

Home