HIV/AIDS

 

Logo
Pressemappe


UNAIDS: Energische Führungskraft und ausreichende Mittel - Voraussetzungen für den Kampf gegen HIV/Aids

html
pdf

Generalsekretär Kofi Annan ruft zu weltweiten Maßnahmen gegen HIV-Aids auf
Generalsekretär Kofi Annan hat den Kampf gegen Aids zu einem vordringlichen persönlichen Anliegen gemacht und eine groß angelegte Kampagne zur Mobilisierung von politischem Engagement und der für die Bekämpfung der HIV/Aids-Epidemie erforderlichen Mittel ins Leben gerufen. In Abuja (26. April), Philadelphia (30. April) und Genf (17. Mai) hat der Generalsekretär in drei Grundsatzreden die wesentlichsten Elemente einer globalen Strategie umrissen, die zum Sieg über HIV/Aids führen soll.
Ein globaler AIDS- und Gesundheitsfonds
Eine Investition von mehreren Milliarden Dollar im Kampf gegen AIDS, Tuberkulose und Malaria wird Millionen Menschen retten. Bereits von diesen Krankheiten Betroffene könnten länger und gesünder leben. Selbst die am schlimmsten betroffenen Länder könnten den im Kampf gegen Armut und Ungleichheit verlorenen Boden.
Kostenkalkulation für eine effektive globale Kampagne gegen HIV/AIDS
Eine stark erweiterte globale Kampagne ist notwenig, um Präventions- und Betreuungsprogramme zu stärken und zu stützen, die der zerstörerischen Flut von HIV/AIDS Einhalt gebieten..
Die HIV/AIDS-Epidemie im Überblick
Seit vor zwei Jahrzehnten der erste klinische Nachweis von AIDS gemeldet wurde, ist HIV/AIDS in jeden Winkel der Erde vorgedrungen. Mit unverminderten Zuwachsraten macht die Epidemie Entwicklungsfortschritte zunichte, nimmt Millionen Menschen das Leben, vergrößert die Kluft zwischen Reich und Arm und untergräbt soziale und wirtschaftliche Sicherheit.

AIDS als Sicherheitsproblem
Weltweit bedroht HIV/AIDS die menschliche wie die nationale Sicherheit - so stark, dass das Thema im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen heute hohe Priorität hat.

Welt-AIDS-Kampagne 2001
“AIDS: Das geht mich an. Dich auch?“ ist das Motto der Welt-AIDS-Kampagne 2001. Im Einklang mit dem Thema des Jahres 2000 - “Männer stellen sich der Verantwortung“ - lenkt die Kampagne die Aufmerksamkeit auf die vielfältigen Wege, durch die Männer zur AIDS-Epidemie beitragen, und ebenfalls auf die starke Rolle, die sie bei der Bewältigung der Krise spielen. Wie aus dem Motto hervorgeht, ruft die diesjährige Kampagne Männer weltweit auf, im Kampf gegen AIDS einen aktiven Beitrag zu leisten.

Mutter-Kind-Übertragung von HIV
Die Mutter-Kind-Übertragung des HIV ist Ursache für mehr als 90 % der Infektionen bei Kindern unter 15 Jahren. Die Auswirkungen sind dramatisch. AIDS beginnt, den bei der Überlebenssicherung von Kindern erreichten kontinuierlichen Fortschritt von Jahrzehnten zunichte zu machen. Dabei sind wirksame und praktikable Methoden zur Verringerung des Übertragungsrisikos heute verfügbar und könnten jährlich 300.000 Kindern das Leben retten.
Die Suche nach einem Impfstoff gegen HIV
Bald nach der Identifizierung des menschlichen Immunschwächevirus (HIV) im Jahr 1983 prophezeiten Gesundheitsexperten die Entwicklung eines Impfstoffs innerhalb weniger Jahre. Das Unterfangen erwies sich als sehr viel schwieriger als erwartet, aber Wissenschaftler sind nach wie vor zuversichtlich, dass ein Impfstoff gegen HIV entdeckt wird.
Was ist UNAIDS?
Nahezu zwanzig Jahre Kampf gegen AIDS haben deutlich gemacht, dass das koordinierte, konzentrierte Engagement unterschiedlichster Parteien erforderlich ist. Das Gemeinsame HIV/AIDS-Programm der Vereinten Nationen - UNAIDS - wurde 1996 als Beitrag zur Bewältigung dieser Aufgabe ins Leben gerufen.

Home