Donnerstag, 24 April 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Syrien: Ban verurteilt Spirale der Gewalt

Homs SyriaUN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die fortlaufende Gewalt und Brutalität in Syrien scharf verurteilt und alle Parteien im Land sowie deren Unterstützer im Ausland aufgerufen, ein Ende des Konfliktes „jetzt“ herbeizuführen. Insbesondere verurteilte Ban auch die Tötung des Jesuitenpartners Frans van der Lugt. Der Niederländer war Anfang der Woche in der Stadt Homs erschlagen worden. Ban bezeichnete die Tat als „inhumanen Akt der Gewalt“ gegen einen Mann, der „heldenhaft an der Seite des syrischen Volkes“ gestanden habe. Diese Tragödie habe einmal mehr die dringende Notwendigkeit verdeutlicht, das Leben von Zivilisten zu schützen. 

Weitere Informationen finden Sie (in englischer Sprache) hier: http://www.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=47527&Cr=syria&Cr1=#.U0ULr8LwCUk 

Ban: Weltgemeinschaft hätte in Ruanda mehr tun können

585139UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat anlässlich des Gedenkens an die Opfer des Völkermordes in Ruanda vor 20 Jahren deutlich gemacht, dass die Weltgemeinschaft mehr hätte tun können und sollen. Die Friedenstruppen seien abgezogen worden, als sie am dringendsten gebraucht wurden, so der UN-Generalsekretär am Montag in der ruandischen Hauptstadt Kigali. Ban rief die Staatengemeinschaft zu Wachsamkeit auf: Anzeichen für derartige Verbrechen, die noch immer überall in der Welt möglich seien, müssten frühzeitig erkannt werden. Werde ein Risiko erkannt, sollte nicht auf fremde Anweisungen gewartet, sondern unverzüglich gehandelt werden. "Unsere Hauptaufgabe muss es stets sein, Menschen zu schützen", so Ban. In Ruanda hatten Hutu-Milizen zwischen April und Juli 1994 bis zu eine Million Menschen, von denen die meisten der Minderheit der Tutsi angehörten, getötet.

Afghanistan: Ban gratuliert zu hoher Wahlbeteiligung

AfghanvoteUN-Generalsekretär hat dem afghanischen Volk zu einer historischen Präsidentschaftswahl gratuliert. Besonders lobte der Generalsekretär die hohe Wahlbeteiligung, die trotz aller Gewaltrohungen und Einschüchterungsversuche im Vorfeld eine „starke Botschaft“ gesendet habe. „Die Millionen Männer und Frauen, die gewählt haben, sind ein Zeugnis des Muts und des Engagements der Afghanen, ihre Rechte auszuüben und ihre Zukunft zu bestimmen“, so Ban am Sonntag. Neben dem Präsidenten waren in Afghanistan am Wochenende auch die Provinzräte der 34 Provinzen gewählt worden.

Ban drängt EU-Staaten sich schnell auf Klimaziele zu einigen

584798UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die europäischen Staaten zu einer raschen Vereinbarung zu ehrgeizigen Klimazielen und zu einer Vorreiterrolle im Kampf gegen die Erderwärmung aufgerufen. Die EU müsse "so bald wie möglich eine Entscheidung" über einen Vorschlag der EU-Kommission treffen, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 um 40 Prozent zu senken, sagte Ban in Brüssel. Am besten sei eine Einigung beim EU-Gipfel im Juni.

Seite 3 von 152

3

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner