Freitag, 29 August 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

UNO würdigt Lebenswerk von Wangari Maathai

altFührende Vertreter der Vereinten Nationen haben das Lebenswerk von Wangari Maathai gewürdigt. Die Friedensnobelpreisträgerin war am Sonntag im Alter von 71 Jahren verstorben. Maathai hatte die sogenannte "Grüngürtel-Bewegung" initiiert, die Frauen im ländlichen Kenia dazu aufforderte, Bäume zu pflanzen und so besseren Zugang zu sauberem Wasser, Feuerholz und anderen Ressourcen zu bekommen. "Wangari Maathai war wie eine Naturgewalt", sagte UNEP-Exekutivdirektor Achim Steiner. "Sie nutzte ihr Leben, Gemeinschaften zu mobilisieren und für den Schutz der Natur und nachhaltige Entwicklung einzutreten."  

Ban fordert gemeinsamen Kampf gegen Terrorismus

altUNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die Weltgemeinschaft zur Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus aufgerufen. Die Staaten hätten mittlerweile eingesehen, dass sie diesen Kampf nicht alleine führen könnten. Ban lobte die Entschlossenheit, die bei der Verabschiedung der Globalen Antiterror-Strategie der Vereinten Nationen vor fünf Jahren deutlich geworden sei. In dem Dokument heißt es, dass Terrorismus nicht nur mithilfe von Sicherheitsbehörden bekämpft werden könne, sondern eine Kombination aus sozialen, politischen und wirtschaftlichen Maßnahmen erfordere.

Neue UNO-Mission in Libyen

altDer Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat sich mit einer Resolution einstimmig für die Einrichtung einer neuen UN-Mission in Libyen (UNSMIL) ausgesprochen. Die in New York verabschiedete Resolution beinhaltet umfassende Maßnahmen für den wirtschaftlichen Wideraufbau des Landes. So soll die neue UNO-Mission dem Übergangsrat bei der Organisation von Wahlen und der Ausarbeitung einer neuen Verfassung zur Seite stehen. Ferner sieht die Resolution die Lockerung der Sanktionen gegen Libyen vor.

Ban fordert Palästinenser zu Verhandlungen mit Israel auf

altUNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die Palästinenser aufgefordert, die Verhandlungen mit Israel wieder aufzunehmen. Die seit einem Jahr anhaltende Blockade des israelisch-palästinensischen Friedensprozesses schade dem gesamten Nahen Osten, sagte Ban in New York. Beide Seiten müssten Zugeständnisse machen, um eine Wiederaufnahme von konstruktiven Verhandlungen zu ermöglichen. Die internationale Gemeinschaft solle dafür günstige Bedingungen schaffen. Ban fügte hinzu, Israels Zustimmung zum Bau neuer Siedlungen in den von ihm besetzten Gebieten sei "nicht hilfreich gewesen". Auch die Verschlechterung der türkisch-israelischen Beziehungen nannte der UNO-Generalsekretär "sehr negativ" und den Angriff auf die israelische Botschaft in Kairo "sehr besorgniserregend". Die palästinensische Seite strebt die Anerkennung eines Palästinenserstaats durch die UNO in den Grenzen vor dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 an - also mit dem Westjordanland, dem Gazastreifen und Ost-Jerusalem. Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas will Ban ein entsprechendes Gesuch am Freitag kommender Woche in New York übergeben. Israel und die USA lehnen die Anerkennung eines Palästinenserstaates durch die UNO entschieden ab.

 

Seite 148 von 168

148

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner
Banner