Sonntag, 02 August 2015
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Möglicher Chemiewaffen-Einsatz in Syrien: Ban präsentiert Expertenbericht

09-15-ki-moon-syriaUN-Generalsekretär Ban Ki-moon präsentiert dem UN-Sicherheitsrat in New York heute den Expertenbericht zum möglichen Einsatz chemischer Waffen in Syrien. Nach der geschlossenen Sitzung wird Ban gegen 12:50 Uhr Ortszeit (18:50 MESZ) vor Journalisten weitere Angaben zu den Ergebnissen des Berichts machen. Zudem wird der Generalsekretär die Generalversammlung der Vereinten Nationen unterrichten.

Der Bericht wird auch auf der Webseite des UN-Büros für Abrüstungsfragen (UNODA) veröffentlicht: http://www.un.org/disarmament/

(UNRIC, 16.9.2013)

Syrien: Antrag auf Beitritt zur Chemiewaffenkonvention

BAn TelefonatSyrien hat bei den Vereinten Nationen den Beitritt zur Chemiewaffenkonvention eingeleitet. In einem Brief an Generalsekretär Ban Ki-moon hat sich Präsident Baschar Al-Assad dazu bereit erklärt, die Chemiewaffenkonvention zu unterzeichnen.

Die Regierung in Damaskus habe den Aufnahmeantrag eingereicht, teilte Ban Ki-moons Sprecher am Donnerstag mit. „Der Generalsekretär begrüßt diese Entwicklung“, sagte der Sprecher, Ban habe lange auf diesen Beitritt gehofft. Russland hatte Anfang der Woche eine internationale Kontrolle der syrischen Chemiewaffen vorgeschlagen.

Die Chemiewaffenkonvention gilt seit 1997 zwischen den Mitgliedstaaten der UNO. Sie verbietet die Herstellung, Entwicklung, Besitz, Weitergabe und Einsatz von chemischen Waffen.

(UNRIC, 13.09.2013)

DR Kongo: UN-Mission zwingt Rebellen zum Rückzug aus Goma

drcKongolesische Soldaten und UN-Truppen haben die Rebellengruppe M23 zum Rückzug und zu neuen Verhandlungen gezwungen. Nationale Kräfte der Demokratischen Republik Kongo (FARDC) haben mit der UN-Unterstützungsmission (MONUSCO) die Rebellen aus der östlichen Stadt Goma in den Norden getrieben. Dadurch hat sich auch die Gefahr für Binnenflüchtlinge verringert.

„Die M23 hat Verluste erlitten und sich zurückgezogen“ sagte der Untergeneralsekretär für Friedenssicherungseinsätze Hervé Ladsous vor der Presse. Eine endgültige Lösung der Konflikte in der Region werde jedoch nur auf politischer Ebene möglich sein.

„Die Bewegung des 23. März“ enstand im April 2012 durch ehemalige Mitglieder des Nationalkongresses. Sie werfen der kongolesischen Regierung vor, sich nicht an die 2009 im Friedensvertrag geschlossenen Vereinbarungen zu halten.

(UNRIC, 13.09.2013)

Bundespräsident besucht UN-Campus in Bonn

Gauck 1Bundespräsident Joachim Gauck besucht heute den Campus der Vereinten Nationen in Bonn. 18 der 27 in Deutschland ansässigen UN-Organisationen mit rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben dort ihren Sitz. Gauck führt Gespräche mit den Leitern der in Deutschland ansässigen UN-Organisationen, die insbesondere in den Bereichen Klima, Umwelt und Entwicklung tätig sind.

Der Bundespräsident würdigt mit dem Besuch die Arbeit der UN kurz vor dem 40. Jahrestag der Mitgliedschaft Deutschlands in der Weltorganisation. Beide deutsche Staaten wurden am 18. September 1973 als 133. bzw. 134. Mitglied in die UN aufgenommen.

(UNRIC, 12.09.2013)

Seite 95 von 212

95

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: unbonn-information@one.un.org

Banner
Banner