Mittwoch, 01 Oktober 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

UN warnen vor Gräueltaten an Jesiden im Irak

583245Im Nordirak sind nach Ansicht der UN noch immer Tausende Jesiden "der unmittelbaren Gefahr von Massakern" durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ausgesetzt. "Es muss dringend alles getan werden, um massenweise Gräueltaten und möglicherweise gar einen Völkermord" an Angehörigen der religiösen Minderheit zu verhindern, forderte die UN-Sonderberichterstatterin für Minderheiten, Rita Izsák, in Genf. Die irakische Regierung und die internationale Gemeinschaft stünden in der Pflicht, die Jesiden davor zu bewahren. Den UN lägen überprüfte Berichte vor, wonach IS-Kämpfer systematisch Jesiden und andere Angehörige von Minderheiten oder Andersgläubige in die Enge trieben, sagte UN-Sonderberichterstatter Christof Heyns. Viele Frauen seien vergewaltigt und ermordet, Kinder und Frauen entführt worden.

Zypern: Erstmals Frau an der Spitze einer UN-Friedenstruppe

Kristin LundDie Norwegerin Kristin Lund ist die erste Frau an der Spitze einer UN-Blauhelmmission. Die Norwegerin kommandiert die Friedenstruppe der Vereinten Nationen in Zypern (UNFICYP). Am Montag dieser Woche nahm sie ihre Arbeit offiziell auf.
Zypern ist seit einem griechisch-zyprischen Putsch und einer anschließenden türkischen Militärintervention 1974 geteilt. UNFICYP soll jegliches Wiederaufflammen der Kämpfe zwischen der griechisch-zyprischen und der türkisch-zyprischen Gemeinschaft verhindern.
Weitere Informationen finden Sie (in englischer Sprache) hier: http://www.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=48462#.U-nDQsLwAy8

Post-Chef Appel in UN-Kommission für Transport berufen

479729Deutsche-Post-Chef Frank Appel ist in eine neue Kommission der Vereinten Nationen für nachhaltigen Transport berufen worden. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon benannte zwölf Experten aus aller Welt, die in den nächsten drei Jahren über effizientere, ökologischere Verkehrssysteme beraten sollen. Geführt wird das Gremium von der Bürgermeisterin der chilenischen Hauptstadt Santiago, Carolina Tohá, und Volvo-Chef Olof Persson. Die Gruppe soll mit Regierungen, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen über Wege sprechen, das Verkehrswesen klimafreundlicher zu gestalten. Dabei gehe es nicht um theoretische Konstrukte, sondern praktische Lösungen, die in bestehende Systeme integriert werden könnten. «Ich freue mich, mit Ihnen zusammenarbeiten zu können, um auch auf diese Weise Armut und Klimawandel zu bekämpfen», schrieb Ban in einem Brief an das Gremium.

Irak: Vereinte Nationen verurteilen Gewalt

IraqQWAngesichts des gewaltsamen Vormarsches der radikal-islamistischen Terrorgruppe ISIL (Islamischer Staat im Irak und der Levante) hat UN-Generalsekretär Ban Ki-moon die internationale Gemeinschaft aufgerufen, die irakische Regierung und Bevölkerung beim Kampf gegen die Extremisten zu unterstützen. In einer Erklärung zeigte sich Ban äußerst besorgt über die Lage in der Region und die Vertreibung zehntausender Jesiden, Christen und Turkmenen. Auch der UN-Sicherheitsrat forderte in New York die internationale Gemeinschaft zur Hilfe auf. In einer von Frankreich beantragten Dringlichkeitssitzung verurteilte das Gremium die Gewalt durch ISIL-Kämpfer, so etwa die systematische Hinrichtung von Angehörigen von Minderheiten oder Menschen, die sich der extremistischen Ideologie der ISIL widersetzen. Es müsse alles getan werden, um das Leid der Bevölkerung zu stoppen.

Weitere Informationen finden Sie (in englischer Sprache) hier: http://www.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=48439#.U-SAdMLwAy8

Seite 10 von 175

10

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner