Samstag, 22 November 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Ban Ki-moon appeliert direkt an nordkoreanisches Regime

547819UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat in einer direkten Botschaft an Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un ein Ende der Provokationen gefordert. In seiner Muttersprache Koreanisch appellierte er auf CNN an Kim, die provokativen Handlungen der jüngsten Zeit zu beenden und zum Dialog zurückzukehren. Auf der koreanischen Halbinsel müsse wieder Frieden hergestellt werden. Er habe deutlich gemacht, dass er bereit sei, Nordkorea zu besuchen, sofern sein Besuch helfe, sagte Ban nach einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus.

Gedankveranstaltung: Ban ehrt Hammarskjöld

dagUN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat in New York an seinen Vorgänger Dag Hammarskjöld erinnert. Genau vor 60 Jahren, am 10. April 1953, hatte der Schwede das Amt des Generalsekretärs der Vereinten Nationen übernommen. Im September 1961 war er zusammen mit 15 anderen Menschen bei einem Flugzeugsabsturz ums Leben gekommen, auf dem Weg zu Waffenstillstandsverhandlungen in Nordrhodesien, dem heutigen Sambia.

„Die heutige Gedenkveranstaltung soll uns die Gefahren vor Augen führen, denen sich die Menschen aussetzen, die den Vereinten Nationen dienen“, so Ban. In seiner Ansprache erinnerte der Generalsekretär auch an die zwölf Peacekeeper, die erst vor wenigen Tagen im Südsudan von bewaffneten Kämpfern in einem Hinterhalt getötet worden waren. Sie hatten versucht, Zivilisten zu schützen.

Neben Ban nahmen auch andere hochrangige UN-Mitarbeiter sowie frühere Weggefährten Hammarskjölds and der Veranstaltung teil. Der ehemalige UN-Untergeneralsekretär Brian Urquhart etwa war Hammarskjölds Berater während der Suez-Krise, die später einmal die erste UN-Friedensmission zur Folge haben sollte. „Ich denke, dass Hammarskjöld die beeindruckendste internationale Führungsfigur war, die es bisher irgendwo gegeben hat“, so Urquhart.

(UNRIC, 11.4.2013)

Südsudan: UN-Generalsekretär und Sicherheitsrat verurteilen Angriff auf Peacekeeper

UNMISSAprUN-Generalsekretär Ban Ki-moon, seine Sonderbeauftragte im Südsudan, Hilde F. Johnson, und der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen haben den tödlichen Angriff auf UN-Peacekeeper im Südsudan scharf verurteilt. Mindestens zwölf Menschen waren am Dienstag in einem Hinterhalt im Bundesstaat Jonglei ums Leben gekommen, darunter fünf indische Blauhelmsoldaten und sieben lokale Mitarbeiter der UN-Mission im Südsudan (UNMISS). Mindestens neun weitere Zivilisten und Soldaten wurden verletzt. Etwa 200 bewaffnete Männer hatten dem von UN-Blauhelmsoldaten eskortierten Konvoi aufgelauert. Um wen genau es sich bei den Angreifern handelt, ist noch unklar.

Der Generalsekretär sei „entsetzt angesichts dieses Angriffs“, so sein Sprecher. Er erinnere außerdem daran, dass die Tötung von UN-Blauhelmen „ein Kriegsverbrechen sei, das unter die Zuständigkeit des Internationalen Strafgerichtshof fällt“. Ban und Johnson sprachen den Familien der Getöteten sowie der indischen und südsudanesischen Regierung ihr tief empfundenes Mitgefühl aus. Der Sicherheitsrat sicherte UNMISS sowie den Staaten, die UNMISS Truppen zur Verfügung stellen, seine volle Unterstützung zu.

(UNRIC, 10.4.2013)

Möglicher Nukleartest: Ban mahnt Nordkoreas Machthaber zur Zurückhaltung

chemicalbankiUN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat Nordkoreas Machthaber aufgefordert, die Autorität des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen nicht mit einem weiteren Nukleartest noch einmal herauszuforden. Er sei, so Ban vor Journalisten in Den Haag, angesichts der wachsenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel sehr besorgt.

Er wisse von Berichten über mögliche Vorbereitungen für einen nordkoreanischen Nukleartest, habe zu diesem Zeitpunkt jedoch keine genaueren Informationen dazu. „Ich habe die Demokratische Volksrepublik Korea wiederholt ermahnt, von weiteren provozierenden Maßnahmen abzusehen“, so Ban. Ein Nukleartest sei eine Verletzung der entsprechenden UN-Sicherheitsratsresolutionen.

(UNRIC, 9.4.2013)

Seite 90 von 182

90

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner