Mittwoch, 28 Januar 2015
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Südsudan: UNMISS besorgt über Sicherheitslage in Jonglei

UMISSDie Mission der Vereinten Nationen in Südsudan (UNMISS) ist besorgt über die verschlechterte Sicherheitslage im größten Bundesstaat des Landes, Jonglei. UNMISS verurteilte die jüngste Welle der Gewaltakte, Plünderungen und Vertreibungen in und um die Stadt Pibor. Die Vereinten Nationen haben zusätzliche Blauhelm-Soldaten in die Gegend verlegt und forderten die lokalen Behörden auf, die Lage umgehend unter Kontrolle zu bringen.

(UNRIC, 15.5.2013)

Kampf gegen Menschenhandel: Jeremic fordert mehr Wachsamkeit

jeremicmayDer Präsident der UN-Generalversammlung, Vuk Jeremic, hat gefordert, den Opferschutz im Kampf gegen Menschenhandel zu einem zentralen Punkt auf der Arbeitsagenda der Vereinten Nationen zu machen. Keine Anstrengung dürfe unterlassen werden, um dieses schlimme Übel zu beenden und den betroffenen Menschen zu helfen, so Jeremic anlässlich eines Treffens für einen globalen Aktionsplan zur Bekämpfung des Menschenhandels in New York. „Um unsere Ziele zu erreichen, müssen Gesetzeshüter, Grenzschützer, Arbeitsinspektoren, Konsularbeamte, Botschaftsmitarbeiter, Richter, Staatsanwälte und Peacekeeper ihre Wachsamkeit erhöhen sowie stärker für die Belange derOpfern sensibilisiert werden.“

(UNRIC, 14.5.2013)

Ban gratuliert Pakistan zu Wahlen

Ban pakisUN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat Pakistan zur erfolgreichen Parlamentswahl gratuliert. In einer in New York verbreiteten Erklärung lobte Ban, dass dies das erste Mal überhaupt sei, dass in Pakistan eine Zivilregierung von einer anderen abgelöst worden sei. Der Generalsekretär zeigte sich erfreut über die hohe Wahlbeteiligung, insbesondere von Frauen. Gleichzeitig bedauerte er, dass in einigen Landesteilen Frauen vom Wahlgang abgehalten worden seien.

(UNRIC, 13.5.2012)

Syrien will UN-Kommission ins Land einreisen lassen

Carla-Del-Ponte-006Syrien ist nach Angaben von Vize-Außenminister Faisal Mokdad bereit, sofort eine UN-Kommission zur Untersuchung möglicher Giftgas-Angriffe zu empfangen. "Wir waren bereit und sind jetzt, in dieser Minute, immer noch bereit, die Delegation zu empfangen", sagte Mokdad. Die von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon eingesetzte Untersuchungskommission könne untersuchen, "was sich in Chan al-Assal ereignet hat". Die syrische Armee und die Aufständischen werfen sich gegenseitig den Einsatz von Giftgas in dem Bürgerkrieg vor. Laut syrischer Führung töteten Rebellen am 23. März in Chan al-Assal in der Nähe von Aleppo mehr als 30 Menschen mit Chemiewaffen. UN-Ermittlerin Carla del Ponte hatte Ende vergangener Woche gesagt, es gebe Hinweise auf einen Einsatz des Giftgases Sarin durch Aufständische. Ihre Untersuchungskommission stellte daraufhin aber klar, dass es keine Beweise für den Einsatz von Chemiewaffen gebe.

Seite 90 von 187

90

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner