Samstag, 25 Oktober 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Syrien: UN-Menschenrechtsrat verurteilt Beteiligung ausländischer Kämpfer

pillaymay30Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat ein sofortiges Ende der Kämpfe in Syrien gefordert und sich für eine unabhängige Untersuchung der Gewalttaten in der Statt Kusseir ausgesprochen. Das Gremium verurteilte die Beteiligung ausländischer Kämpfer an den jüngsten Kämpfen. 36 der 47 Mitgliedstaaten stimmten am Mittwoch in Genf für eine entsprechende Resolution, acht Länder enthielten sich, zwei weitere nahmen nicht an der Abstimmung teil. Nur Venezuela lehnte den Resolutionstext ab.

Navi Pillay, Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, erklärte, die Situation in Syrien offenbare ein „kolossales Versagen“, Zivilisten zu schützen. „Jeden Tag leiden Kinder, Frauen und Männer unter der Brutalität hemmungsloser Gewalt und Menschenrechtsverletzungen aller Konfliktparteien“, so Pillay. Die wachsende Zahl ausländischer Kämpfer würde die Gewalt zusätzlich anfachen und könnte die gesamte Region destabilisieren.

Seit Beginn der Kämpfe zwischen der syrischen Regierung und Oppositionskräften im März 2011 sind in Syrien bereits mehr als 70.000 Menschen ums Leben gekommen. 1,5 Millionen Menschen sind UN-Schätzungen zufolge bereits aus dem Land geflüchtet.

(UNRIC, 30.5.2013)

Syrien-Konferenz könnte Mitte Juni stattfinden

535934Die Friedenskonferenz für Syrien könnte nach Angaben von UN-Diplomaten in knapp drei Wochen stattfinden. Als Termine für das Treffen in Genf seien der 15. und 16. Juni im Gespräch, erklärten Vertreter der Vereinten Nationen am Dienstag Abend. Am 17. Juni kommen die Staats- und Regierungschefs der G7-Länder und Russland zu Beratungen zusammen. Die USA begrüßten die Entscheidung der EU, das Waffenembargo gegen Syrien auslaufen zu lassen. Russland sprach dagegen von einem illegitimen Schritt.

UN-Generalsekretär Ban besorgt über Hisbollah-Kämpfer in Syrien

547036UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat sich "zutiefst beunruhigt" über den Einsatz von Kämpfern der libanesischen Hisbollah-Miliz im syrischen Bürgerkrieg geäußert. In einer Mitteilung rief er alle Nachbarstaaten sowie Gruppen außerhalb des Landes dazu auf, "die Unterstützung der Gewalt in Syrien einzustellen". Ban warnte zudem vor einem Übergreifen des Gewaltkonflikts auf den benachbarten Libanon.

Über 8 Millionen Syrer brauchen humanitäre Hilfe

04-12-2013wfpsyriaDie Zahl hilfsbedürftiger Menschen in Syrien ist nach neuen Schätzungen der UN auf 8,3 Millionen gestiegen. Das sind rund 38 Prozent der Gesamtbevölkerung. Diese Zahl schließt die 6,8 Millionen Menschen im Inneren Syriens ein sowie die 1,5 Millionen, die in Nachbarstaaten Zuflucht gesucht haben. "Die Sicherheitslage innerhalb Syriens wird zunehmend schlechter, die Zahl der Menschen die aus dem Land fliehen wird weiter wachsen" sagte Panos Moumtzis, Regionalkoordinator des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR bei einer Pressekonferenz in Genf.

Seite 80 von 178

80

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner