Mittwoch, 29 März 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Bundespräsident Gauck trifft in Bonn junge Menschen, die über die UN informieren

csm GUN45661 64bda50b69Bundespräsident Gauck hat in der Villa Hammerschmidt Jugendliche empfangen, die sich für die Vereinten Nationen engagieren. An dem Treffen nahmen auch Vertreter der Bonner UN-Organisationen teil. Anlass für das Gespräch mit den Jugendlichen ist das 70jährige Bestehen der Vereinten Nationen. 2015. Gauck lobte das Engagement der Jugendlichen, Gleichaltrige über die wichtige Arbeit und die Aufgaben der UN zu informieren. Der Bundespräsident hob auch die wichtige Funktion des UN-Jugenddeligierten-Programmes hervor. Es wurde 2005 auf Initiative junger Menschen initiiert. Seitdem reisen jährlich zwei Jugenddelegierte als Teil der deutschen Delegation zur UN-Generalversammlung nach New York, um dort die Interessen von Jugendlichen aus Deutschland zu vertreten.

 

Foto: BPA

UN lässt Experten Giftgas-Angriffe in Syrien aufklären

640725Die UN will drei unabhängige internationale Experten mit der Untersuchung der jüngsten mutmaßlichen Giftgasangriffe im Bürgerkriegsland Syrien betrauen. Die Experten sollten durch ein politisches Büro sowie eine Logistikabteilung in New York und eine Untersuchungsabteilung für wissenschaftliche Analysen in Den Haag unterstützt werden, legte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in einem Brief an den Sicherheitsrat dar. Der Sicherheitsrat hat nun fünf Tage Zeit, um auf den Vorschlag zu reagieren. Erhebt das Gremium keine Einwände, werde Ban die Experten auf einer "geografisch größtmöglichen Grundlage" auswählen, heißt es in dem Schreiben. Genaue Angaben zur Zahl ihrer Mitarbeiter und zum Beginn der Untersuchung enthielt Bans Brief nicht. Die Experten sollen 90 Tage nach dem Beginn ihrer Untersuchung einen ersten Bericht vorlegen. Sie sollen an allen Orten in Syrien und wenn nötig auch in Nachbarländern ermitteln können. Ban rief in diesem Zusammenhang alle Seiten in dem Konflikt zur "vollen Zusammenarbeit" mit den Experten auf. Sie sollten dem Team Zugang zu allen Orten gewähren und an den Untersuchungsorten Kampfpausen einlegen. 

UN-Flüchtlingskommissar fordert neue EU-Registrierzentren für Flüchtlinge

593547UN-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres hat auf die schnelle Einrichtung neuer Zentren zur Registrierung von Flüchtlingen an den EU-Außengrenzen gedrungen. "Die vom Europäischen Rat getroffenen Entscheidungen im Bereich der Migration müssen beschleunigt und intensiviert werden", sagte Guterres in Genf. Dazu gehöre die Einrichtung dieser sogenannten "hot spots".

UN rechnen mit 3000 Flüchtlingen pro Tag in Mazedonien

177786Die Vereinten Nationen erwarten, dass in den kommenden Monaten bis zu 3000 Flüchtlinge pro Tag in Mazedonien ankommen. "Das ist die Route, die die meisten Menschen wählen", sagte die Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), Melissa Fleming, in Genf. "Wir sehen nicht, dass der Zustrom der Menschen in den kommenden Monaten abreißen wird." Als Grund nannte sie die anhaltende Gewalt in Syrien und im Irak sowie die sich verschlechternde Lage für die Flüchtlinge in ihren Zufluchtsländern Türkei, Jordanien und Libanon. Die 28 EU-Staaten müssten für eine gerechte Verteilung der Flüchtlinge in der Europäischen Union sorgen, forderte Fleming. Wenn die richtigen Maßnahmen ergriffen würden, könne Europa damit klarkommen. Nach UNHCR-Schätzungen hatten am Wochenende mehr als 7000 Menschen Serbien erreicht, wo sie versuchten, mit Bussen und Zügen weiter ins EU-Land Ungarn zu kommen.

Seite 77 von 292

77