Montag, 24 November 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Internationale Arbeitsorganisation veröffentlicht Bericht zur sozialen Absicherung älterer Menschen

international day for older personsDie Internationale Arbeitsorganisation ILO hat einen neuen Bericht zur sozialen Absicherung älterer Menschen veröffentlicht. Darin warnt die ILO, dass 48% der Menschen weltweit, die im Pensionsalter sind, keine Rente erhalten. Viele der verbleibenden 52% seien nur inadäquat abgesichert. Insbesondere die Sparmaßnahmen zur Konsolidierung der öffentlichen Haushalte gingen häufig auf Kosten der sozialen Absicherung der älteren Menschen.

„Ältere Menschen haben ein Recht darauf, in Würde zu altern, ohne zu verarmen. Dies ist ein weltweites Problem", so Isabel Ortiz, Direktorin der Abteilung für soziale Sicherheit bei der ILO.


Bezugnehmend auf die neue Entwicklungsagenda, die den Milleniumsentwicklungszielen nach 2015 folgen soll, äußerte sie weiter: „Staatliche soziale Sicherungssysteme, mit einem gut ausgebauten Sozialschutz, sind essentiell für ökonomische Erholung, inklusive Entwicklung und soziale Gerechtigkeit und müssen daher integraler Bestandteil eine Post-2015 Entwicklungsagenda sein".

Südsudan: UN hilft einer halben Million Flüchtlinge

South SudanDie gemeinsame Sondermission des Welternährungsprogramms (WFP) und des UN-Kinderhilfswerks (UNICEF) hat mehr als eine halbe Million Menschen in den abgelegenen Krisengebieten im Südsudan mit lebensnotwendigen Materialien versorgt.

Über den Luftweg gelang es den UN-Organisationen Nahrung, Wasser, Hygieneartikel und Lernmaterialen zu den Menschen zu bringen. Außerdem versuchen die Organisationen medizinische Untersuchungen und Behandlungen zu ermöglichen und helfen bei der Zusammenführung getrennter Familien.

Von geschätzten 1,8 Millionen Menschen, die vor dem Konflikt im Südsudan geflohen sind, suchen weiterhin 1,4 Millionen Binnenflüchtlinge Zuflucht in schwer erreichbaren und abgelegenen Gegenden. Mehr als die Hälfte dieser Flüchtlinge sind Kinder.

Leiter der neuen UN-Sondermission zur Bekämpfung von Ebola beginnt seine Arbeit in Ghana

Ebola Briefing - Anthony BanburyDer Leiter der UN-Sondermission zur Bekämpfung von Ebola (UNMEER), Anthony Banbury, ist in Ghana eingetroffen. Er soll eine zügige und effektive Vorgehensweise im Kampf gegen den Ebola-Ausbruch vorantreiben.

Banbury stieß zu den Vorbereitungsteams, die bereits seit einer Woche vor Ort sind und die UN-Mission in den drei hauptsächlich betroffenen Ländern Liberia, Sierra Leone und Guinea, vorbereiten.

UNMEER ist die erste UN-Sondermission zur Bekämpfung eines internationalen Gesundheitsnotstands. Regionale Büros zur Koordinierung von Hilfsoperationen werden in den nächsten Tagen die Arbeit aufnehmen.

Mali: Generalsekretär Ban fordert nachhaltige Unterstützung

ban-ki-moon maliUN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die internationale Gemeinschaft bei einem Treffen in New York dazu aufgefordert, Mali angesichts des brüchigen Friedens weiter bei den Bemühungen um Frieden, Stabilität und Entwicklung zu unterstützen.

Das Land befindet sich aufgrund anhaltender Zusammenstöße bewaffneter Gruppen weiterhin in einer prekären Sicherheitslage. Auch UN-Friedenstruppen und Zivilisten sind immer wieder Ziele terroristischer Anschläge.
„Mali braucht Frieden und Stabilität, damit Flüchtlinge zurückkehren können, damit Menschenrechte geschützt werden und öffentliche Einrichtungen wieder aufgebaut werden können", so Ban.

Generalsekretär Ban betonte, dass die Vereinten Nationen bereit seien, bei der Umsetzung eines Friedensabkommens zu helfen. Derzeit finden in Algier Friedensverhandlungen statt.

Seite 8 von 182

8

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner