Samstag, 30 Juli 2016
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

UN-Generalsekretär Ban verurteilt "entsetzlichen" Anschlag in Paris

618695Der blutige Anschlag auf die Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" in Paris ist auch von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon mit Bestürzung aufgenommen worden. "Es war ein entsetzliches, durch nichts zu rechtfertigendes und kaltblütiges Verbrechen", erklärte Ban am Mittwoch am UN-Sitz in New York. Die Tat sei ein Anschlag gegen die Medien und die Meinungsfreiheit, "zwei Säulen der Demokratie". Es gelte nun, sich überall in der Welt "den Kräften der Spaltung und der Gewalt" entgegenzustellen.

UN-Friedenstruppe bereit für Offensive in der DR Kongo

520984Die Friedenstruppe der Vereinten Nationen in der Demokratischen Republik Kongo und die Streitkräfte des afrikanischen Landes stehen vor einer Offensive gegen die Rebellengruppe FDLR. UN-Sprecher Stéphane Dujarric begründete dies unter anderem damit, dass die Miliz eine Frist zur bedingungslosen Kapitulation am 2. Januar habe verstreichen lassen. Ein Plan für das militärische Vorgehen sei bereits ausgearbeitet worden. Soldaten der UN-Mission für die Stabilisierung in der Demokratischen Republik Kongo (Monusco) seien vorbereitend in Stellung gebracht worden. FDLR ist die Abkürzung für "Forces Démocratiques de Libération du Rwanda" ("Demokratische Kräfte zur Befreiung Ruandas"). Ziel der Miliz ist es, die Regierung von Ruanda zu entmachten. Ihre Basis hat sie im Ost-Kongo. Die UN werfen ihr Menschenrechtsverletzungen vor. Soldaten der Monusco und des Kongos hatten zuvor in der Grenzprovinz Süd-Kivu von burundischen Rebellen gehaltene Stützpunkte zurückerobert. Der rohstoffreiche Osten des Kongos wird seit Jahren von verschiedenen, teils grenzübergreifenden Rebellengruppen terrorisiert. Mit mehr als 20.000 Soldaten ist die dortige Monusco-Truppe die größte ihrer Art weltweit.

Bilder 2014 : Der UN-Jahresrückblick im Video

616753Von der Situation in Syrien und der Ukraine bis zu den weltweiten Anstrengungen im Kampf gegen Ebola: Der Video-Jahresrückblick erinnert an die wichtigsten Ereignisse des Jahres. An die, die in den Schlagzeilen waren, aber auch an die, die in entfernten Ecken unserer Welt passierten. Der Rückblick zeigt auch, wie die UN arbeitet - vom Klimagipfel in New York, bis hin zur Nahrungsmittelhilfe für Flüchtlinge. Hier finden Sie das Video.

Joachim Rücker neuer Präsident des UN-Menschenrechtsrats

image-786196-panoV9free-bahcDeutschlands Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen in Genf will 2015 als Präsident des UN-Menschenrechtsrats die Arbeit dieses UN-Gremiums effektivieren. Das machte Botschafter Joachim Rücker nach seiner Wahl durch die Vertreter der 47 Mitgliedstaaten in das Amt deutlich. Seine einjährige Amtszeit beginnt am 1. Januar. Rücker löst Baudelaire Ngong Ella aus dem zentralafrikanischen Gabun ab. „Dies ist ein einzigartiges Privileg und eine große Ehre für mich und mein Heimatland Deutschland", sagte der 63 Jahre alte Diplomat. An der Spitze des UN-Menschenrechtsrates handelt Rücker als überparteilicher Präsident. Zu den Aufgaben gehöre, kurzfristig Beratungen über akute Krisen zu ermöglichen, erläuterte Rücker nach seiner Wahl. Im Falle des Vormarsches des Terrororganisation Islamischer Staat (IS) habe der Menschenrechtsrat sich im Sommer womöglich zu viel Zeit genommen, bevor eine Sondersitzung angesetzt worden sei.

Seite 70 von 254

70

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: [email protected]

UN Card 2016 DE 250px front