Dienstag, 29 Juli 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Malawi: Ban ruft zu Ruhe und Zusammenarbeit auf

Malawi ElectionsNach der Veröffentlichung der Wahlergebnisse in Malawi hat UN-Generalsekretär Ban Ki-moon alle Parteien dazu aufgerufen, ihre Unterstützer weiter zur Ruhe aufzufordern und gemeinsam auf eine Konsolidierung der Demokratie im Land hinzuarbeiten. Alle Beschwerden oder Dispute hinsichtlich des Wahlprozesses sollten mit Hilfe existierender juristischer Mechanismen bearbeitet werden, heißt es in einem von Bans Sprecher verbreiteten Statement. 

Weitere Informationen finden Sie (in englischer Sprache) hier: http://www.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=47934#.U4wxKZizhd0

 

Deutschland will UN-Konvention gegen Korruption ratifizieren

479729Nach jahrelanger Verzögerung will Deutschland die Konvention der Vereinten Nationen gegen Korruption ratifizieren. Das Bundeskabinett brachte dazu einen Gesetzentwurf auf den Weg. Das UN-Übereinkommen von 2003 verpflichtet die beteiligten Länder unter anderem zur Bestrafung verschiedener Formen von Korruption gegenüber Amtsträgern und zur internationalen Kooperation in diesem Bereich. Bislang haben 171 der 193 UN-Mitgliedsstaaten die Konvention ratifiziert. Deutschland gehört noch nicht dazu und befindet sich damit in der Gesellschaft von Staaten wie Nordkorea, dem Sudan, Syrien oder Somalia. Jahrelang fehlte in Deutschland eine ausreichende gesetzliche Regelung gegen Abgeordnetenbestechung. Die Vorgaben der UN-Konvention waren daher nicht erfüllt. Im Februar hatte der Bundestag schließlich schärfere Regeln beschlossen: Bestechung und Bestechlichkeit von Parlamentariern kann künftig mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden. Damit ist der Weg frei für die Ratifizierung der UN-Konvention.

FAO: Seuchengefahr auf dem Balkan

Balkans FloodingNach den verheerenden Überschwemmungen auf dem Balkan droht neue Gefahr für die Region. Umher schwimmende Tierkadaver könnten Krankheiten übertragen, warnt die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO). Hunderttausende Menschen sind in Bosnien-Herzegowina, Serbien und Kroatien von den Folgen der Fluten betroffen, mehr als 50 Menschen kamen durch die Überschwemmungen ums Leben.

Weitere Informationen finden Sie (in englischer Sprache) hier: http://www.unmultimedia.org/radio/english/2014/05/animal-carcases-could-spread-diseases-in-the-balkans-says-fao/#.U4RJLsLwAy8

 

Syrien: Amos verurteilt Anschlag

damascusamosUN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos hat den jüngsten Angriff auf ein Lagerhaus in Syrien, das von humanitären Helfern genutzt wurde, scharf verurteilt. Berichten zufolge sollen einige Menschen bei der Attacke ums Leben gekommen sein, ein Freiwilliger der Organisation Roter Halbmond wurde verletzt. Die bewusste Zielauswahl des Lagers beweise einmal mehr „die unverfrorene Missachtung humanitären Völkerrechts“, welche im syrischen Konflikt ein bestürzendes Muster darstelle, so Amos.

Weitere Informationen finden Sie (in englischer Sprache) hier: http://www.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=47890#.U4LsQsLwAy8

Seite 7 von 163

7

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner
Banner