Dienstag, 16 September 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Ägypten: Ban fordert vollständige Untersuchung

egyptpoliceUN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat den jüngsten Anschlag auf der Sinai-Halbinsel, bei dem 25 ägyptische Polizisten getötet wurden, scharf verurteilt. Er hoffe, dass "die Täter schnell gefunden und zur Rechenschaft gezogen“ werden können, so Ban in einem von seinem Sprecher verbreiteten Statement.

Der Generalsekretär sei aber auch zutiefst besorgt über einen anderen Vorfall. Wie berichtet wird, sollen am Sonntag in der Nähe von Kairo 36 Gefangene in Polizeigewahrsam ums Leben gekommen sein, als sie von einem zu einem anderen Ort gebracht wurden. Ban fordere eine vollständige Untersuchung der Todesumstände.

Den Familien der Opfer sprach der Generalsekretär sein Mitgefühl aus.

(UNRIC, 20.8.2013)

19. August: Welttag der humanitären Hilfe

World-Humanitarin-Day-2013UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat anlässlich des diesjährigen Welttages der humanitären Hilfe an den Anschlag auf das UN-Hauptquartier in Bagdad vor genau zehn Jahren erinnert, bei dem unter anderem der UN-Sondergesandte Sergio Vieira de Mello getötet worden war:

„Sergio war ein lautstarker Anwalt der Werte und des Auftrages der Vereinten Nationen. Er hat das Leben aller Menschen, die ihn trafen, berührt und er hat Millionen von armen und schutzlosen Menschen geholfen. Sein Tod war ein großer Verlust für die Vereinten Nationen, aber sein Vermächtnis wurde Motivation für viele Menschen, humanitäre Arbeit zu leisten.“

Jedes Jahr am 19. August begehen die Vereinten Nationen den Welttag der humanitären Hilfe, um die Menschen zu ehren, die im Dienst humanitärer Hilfe ihr Leben gelassen haben. „Wir gedenken ihres aufopferungsvollen Einsatzes und bekräftigen unsere Unterstützung für die lebensrettende Arbeit, die humanitäre Helfer rund um die Welt leisten, jeden Tag, oftmals unter schwierigen und gefährlichen Bedingungen – dort, wo andere nicht hingehen können oder hingehen wollen“, so Ban.

In diesem Jahr ruft die UN-Kampagne zum Welttag der humanitären Hilfe die Menschen rund um den Globus auf, eine Frage zu beantworten: Was müsste es auf der Welt mehr geben? Teilen Sie uns doch bitte Ihre Antwort auf www.worldhumanitarianday.org mit – in einem Wort. Das Wort des Generalsekretärs lautet übrigens „Teamwork“.

Die vollständige Erklärung von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon finden Sie hier: http://www.unric.org/de/pressemitteilungen/27089-un-generalsekretaer-ban-ki-moon-erklaerung-zum-welttag-der-humanitaeren-hilfe-19-august-2013

Ägypten: Ban verurteilt Gewalt

Ban14AUGUN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die jüngste Welle der Gewalt in Ägypten "auf das Schärfste" verurteilt. Erst vor wenigen Tagen hatte er alle Seiten zur Mäßigung aufgerufen. Nun bedauere er, dass die ägyptischen Autoritäten "stattdessen Gewalt als Reaktion auf die andauernden Demonstrationen gewählt" hätten. In einem von seinem Sprecher verbreitetem Statement sprach Ban den Familien der Getöteten sein Mitgefühl aus und wünschte den Verletzten eine vollständige und schnelle Genesung. 

Die große Mehrheit der ägyptischen Bevölkerung wolle, dass sich Ägypten friedlich in Richtung Demokratie und Wohlstand bewege, so Ban. Angesichts der Eskalation der Gewalt appellierte er an alle Ägypter, ihre Bemühungen darauf zu konzentrieren, eine wahrhaft inklusive Aussöhnung im Land zu fördern. 

(UNRIC, 14.8.2013)

 

Sudan: Hilfe nach Überschwemmungen

sudan-floodDie Vereinten Nationen und ihre humanitären Partner arbeiten eng mit der sudanesischen Regierung zusammen, um die etwa 150.000 Überschwemmungsopfer im Land mit Nahrung, Wasser und Unterkünften zu versorgen. Mindestens 26.000 Häuser sind ersten UN-Schätzungen zufolge bereits beschädigt oder zerstört worden. „In den nächsten Tagen ist mit weiteren Regenfällen zu rechnen, so dass die Anzahl betroffener Personen weiter steigen dürfte“, erklärte ein Sprecher des Amtes für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten der Vereinten Nationen (UN-OCHA).

(UNRIC, 13.8.2013)

Seite 59 von 170

59

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner
Banner