Dienstag, 23 August 2016
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Irak: UN verurteilen Terroranschlag in Baghdad und warnen vor “Rache“ des ISIL

irak3. Juli 2016 – UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat den Terroranschlag in einer belebten Einkaufsstraße der irakischen Hauptstadt Baghdad, bei dem mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen waren, aufs Schärfste verurteilt. Man verstehe den Anschlag als Antwort auf die Niederlagen, die der ISIL zuletzt einstecken musste. Ban sei “entsetzt, angesichts dieser menschenverachtenden Tat“, so sein Sprecher. Er appelliere an die iraktische Bevölkerung, nicht zuzulassen, dass Angst überhand nehme sondern als Einheit stärker zusammenzuwachsen. Auch der Leiter der Hilfsmission der Vereinten Nationen für den Irak, Ján Kubiš, äußerte sich zu der Tat: “Unschuldige Zivilisten, insbesondere während des heiligen Monats des Ramadans zu töten, ist eine feige und abscheuliche Tat unvergleichlichen Ausmaßes.“ Er fügte hinzu, dass das irakische Volk trotz seines Leidens nicht kapitulieren, sondern dem Terror durch nationalen Zusammenhalt Widerstand leisten werde.“

UN-Sicherheitsrat: Italien und die Niederlande teilen sich Sitz

Geteilter SitzItalien und die Niederlande werden sich 2017 und 2018 einen Sitz als nicht-ständige Mitglieder im UN-Sicherheitsrat teilen. Darauf einigten sich die beiden Länder in New York, nachdem zuvor keiner der beiden Kandidaten eine klare Mehrheit hatte erreichen können. Italien wurde schließlich mit 179 der 193 Stimmen der Vollversammlung gewählt. Es soll den Sitz 2018 an die Niederlande abtreten. Im UN-Sicherheitsrat gibt es fünf ständige und zehn nicht-ständige Sitze. Die fünf ständigen Mitglieder sind die USA, Russland, Großbritannien, Frankreich und China mit Veto-Recht.

Syrien: UN-Gesandter fordert "gut vorbereitete" Friedensgespräche mit Hinblick auf einen politischen Übergang

Mistura29. Juni 2016 – Nach Ansicht des UN-Sonderbeauftragten für Syrien, Staffan de Mistura, könnte die nächste Runde der Friedensgespräche zur Lösung der Syrienkrise voraussichtlich im Juli beginnen. Dies hätten Beratungen mit dem Sicherheitsrat in New York ergeben. Diese inner-syrischen Friedensgespräche müssten gut vorbereitet sein, um den Weg zu einem politischen Reformprozess zu ebnen. “Konkrete Ergebnisse werden als Periode des Umbruchs im August erwartet, sodass im September eine erste Bilanz gezogen werden könnte“, so de Mistura weiter. Die beiden ersten Sitzungen der Friedensgespräche seien von diskreter Diplomatie und erstaunlichen Ergebnissen geprägt gewesen. Damit wies er auf die ersten gemeinsamen Einwilligungen der Parteien hin. Die Vereinten Nationen seien in dieser Entwicklung ein wichtiger Vermittler. Ein weiterer Erfolg sei außerdem, dass auch die zuletzt unerreichbaren, belagerten Gebiete in Syrien humanitäre Hilfsgüter durch Luftabwürfe erhalten konnten.

UN-Generalsekretär Ban verurteilt Terroranschlag in Istanbul

01 12 2016Istanbul28. Juni 2016 – UN-Generalsekretär Ban Ki-monn hat den Terroranschlag am Istanbuler Flughafen Atatürk aufs Schärfste verurteilt. Am Dienstagabend waren dort durch einen Selbstmordanschlag 36 Menschen getötet und mehrere verletzt worden. “Er drückt den Familien der Opfer, der Regierung und dem türkischen Volk sein tiefstes Mitgefühl aus und wünscht den Verletzten eine schnelle Genesung“, so Bans Sprecher. “Er hofft außerdem, dass die Verantwortlichen gefunden werden und vor Gericht gebracht werden können.“ Auch die Welttourismusorganisation (UNWTO) äußerte sich zu den Anschlägen: “Im Namen der gesamten internationalen Tourismusgemeinschaft möchten wir den Familienangehörigen und Freunden der Opfer unser tief empfundenes Beileid aussprechen“, sagte Taleb Rifai, Generalsekretär der UNWTO. Rifai wies auch darauf hin, dass Sicherheit eine der Prioritäten der Tourismusbranche sei, und dass dieser Sektor in vielen Ländern als Grundpfeiler für die Wirtschaft und den Lebensunterhalt vieler Menschen diene.

Seite 4 von 254

4

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: [email protected]

UN Card 2016 DE 250px front