Dienstag, 27 Juni 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Angola: Dringende finanzielle Unterstützung wegen Flüchtlingszustroms benötigt

06 12 2017 Angola RF210322513. Juni 2017 – Die Vereinten Nationen haben die internationale Gemeinschaft um mehr finanzielle Unterstützung gebeten, um die steigende Anzahl an Flüchtlingen in Angola zu versorgen. Die Flüchtlinge flohen vor Gewalt aus der Demokratischen Republik Kongo.

Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) seien seit April rund 30 000 Menschen in Angolas Provinz Lunda Norte angekommen, wobei täglich weitere 300 bis 500 Menschen hinzukommen.

„Die Kapazitäten sind voll ausgeschöpft. Ohne sofortige Spendenunterstützung können wir die Flüchtlinge nicht versorgen“, so Valentin Tapsoba, UNHCR-Bürodirektor für Afrika.

Die derzeitigen humanitären Maßnahmen werden mit zehn Millionen US-Dollar durch den Zentralen Notfallfonds der Vereinten Nationen unterstützt, der für derartige Sofortmaßnahmen auf der ganzen Welt zur Verfügung steht. Schätzungen zufolge werden insgesamt jedoch rund 65 Millionen Dollar benötigt.