Dienstag, 30 Mai 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Syrien: „Schlimmste vom Menschen verursachte Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg“

07 24 hcr syrian15. März 2017 – Der Konflikt in Syrien ist die „schlimmste vom Menschen verursachte Katastrophe, die die Welt seit dem Zweiten Weltkrieg erlebt hat“. Darauf hat der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Zeid Ra’ad Al Hussein hingewiesen.

Zeid forderte ein Ende aller Folter, Hinrichtungen und ungerechter Prozesse. Außerdem verlangte er Namen und Aufenthaltsorte der Menschen, die gefangen gehalten werden, beziehungsweise Informationen zu ihren Bestattungsorten.

„Heute ist das gesamte Land in gewisser Weise zu einer Folterkammer geworden: ein Ort des brutalen Entsetzens und extremer Ungerechtigkeit“, sagte Zeid dem UN-Menschenrechtsrat bei einer Podiumsdiskussion über die Menschenrechtssituation in Syrien. Der gesamte Konflikt sei eine „gewaltige Flutwelle des Blutvergießens und der Grausamkeit“.

Der Konflikt in Syrien hat heute vor sechs Jahren begonnen, am 15. März 2011. Auslöser war das scharfe Vorgehen syrischer Behörden gegen Demonstranten in Damaskus, das dann zu massiven regierungskritischen Protesten führte.

Seit dem Beginn des Konflikts wurden laut UN-Zahlen 6,3 Millionen Menschen vertrieben. Weitere 4,9 Millionen, der Großteil unter ihnen Frauen und Kinder, waren gezwungen, andernorts Zuflucht zu suchen.