Dienstag, 25 April 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Hungersnot im Südsudan: UN-Nothilfekoordinator fordert Zugang für Hilfskräfte

10 13 2016Tuberculosis6. März 2017 –Hunderttausende Menschen im Südsudan werden verhungern, wenn nicht weitere Gelder gesammelt werden und Katastrophenhelfer Zugang zur bedürftigen Bevölkerung erhalten. Davor warnte UN-Nothilfekoordinator Stephen O’Brien nach einem Treffen mit Kindern, die vor dem tobenden Konflikt geflohen waren.

O’Brien, Untergeneralsekretär für humanitäre Angelegenheiten, war nach Ganyiel gereist, eine der gefährlichsten Gegenden im Kampf um die politische Kontrolle über den Südsudan. Ziel seines Aufenthalts ist, die kritische humanitäre Situation vor Ort und die Koordination der Notfallmaßnahmen aus erster Hand zu erfahren.

“Millionen Menschen werden von Konfliktparteien daran gehindert, Hilfe zu erhalten. Dies ist unmoralisch, rechtswidrig und inakzeptabel. Wir benötigen den Zugang jetzt“, betonte O’Brien. Humanitäre Organisationen wie das Rote Kreuz bauen bereits Kliniken in Sümpfen auf, um die Bedürftigen besser zu erreichen.