Dienstag, 02 September 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

Jemen: Tausende Flüchtlinge werden misshandelt und ausgebeutet

yemen13Der UN-Koordinator für humanitäre Maßnahmen im Jemen, Ismail Ould Cheikh Ahmed, mahnt in einem aktuellen Appell dringende Hilfe an, um die dramatische Situation afrikanischer Flüchtlinge im Land zu verbessern. Tausende Menschen aus Äthiopien und Somalia seien derzeit im Jemen massiver körperlicher Misshandlung ausgesetzt oder würden wirtschaftlich oder sexuell ausgebeutet. Die internationale Gemeinschaft müsse die Regierungen der Region beim Thema Migration besser unterstützen und sich gemeinsam mit den betroffenen Staaten für die Bekämpfung grenzübergreifender organisierter Kriminalität sowie den Schutz der Menschenrechte von Migranten einsetzen, so der UN-Experte.

Allein 2012 nahmen nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR mehr als 107.000 Flüchtlinge die gefährliche Bootspassage über den Golf von Aden auf sich, um auf der arabischen Halbinsel bessere Lebensbedingungen zu suchen – deutlich mehr als in den Jahren zuvor.

(UNRIC, 17.4.2013)

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner
Banner