Donnerstag, 24 April 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

20. Februar: Welttag der sozialen Gerechtigkeit

social justiceSoziale Gerechtigkeit ist eine wichtige Voraussetzung für das friedliche Zusammenleben aller Nationen. Für die UN gehört soziale Gerechtigkeit zu den wichtigsten globalen Aufgaben, um Entwicklungsprozesse und die Würde des Menschen zu stärken. Dazu gehören die Rechte von indigenen Völkern und Migranten, genauso wie die Rechte von Menschen, die aufgrund von Alter, Ethnie, Religion, Kultur, Behinderung oder Geschlecht benachteiligt werden. „Diese Ungleichheit untergräbt die Bemühungen der internationalen Gemeinschaft, Millionen Menschen aus der Armut herauszuholen und eine gerechtere Welt zu schaffen“, so UN-Generalsekretär Ban Ki-moon anlässlich des Welttags der sozialen Gerechtigkeit.

Eine faire Globalisierung, von der alle Menschen mit gleichen Chancen profitieren, fordert auch die Internationale Arbeitsorganisation (ILO). Schon auf dem Weltgipfel der UN 2005 wurde sie darin von den Staats- und Regierungschefs bestärkt: „Wir unterstützen mit Nachdruck eine faire Globalisierung und beschließen, das Ziel der produktiven Vollbeschäftigung und einer menschenwürdigen Arbeit für alle, namentlich für Frauen und junge Menschen, zu einem zentralen Ziel unserer einschlägigen nationalen und internationalen Politiken sowie nationalen Entwicklungsstrategien zu machen“. 2013 bestehen jedoch viele Ungleichheiten und soziale Probleme fort. Daran soll der heutige Tag erinnern und Anlass für alle Staaten sein, Handlungswillen zu beweisen.

„Wir müssen Institutionen stärken und aufbauen bzw. Programme entwickeln, die Entwicklung für alle vorantreiben“, forderte Ban und erinnerte an die Milleniumsentwicklungsziele: „Wir müssen unsere Bemühungen forcieren, um diese Ziele bis zur gesetzten Frist 2015 zu erreichen. Gleichzeitig sollten wir schon jetzt damit beginnen, über dieses Datum hinaus zu blicken und neue Ziele der nachhaltigen Entwicklung definieren.“

Die vollständige Erklärung des UN-Generalsekretärs finden sie hier: Botschaft von Ban Ki-moon

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner