Freitag, 23 Juni 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO - SCHLAGZEILEN

UN headlines banner

Zahl der Weltbevölkerung steigt bis 2050 auf 9,8 Milliarden Menschen

Mumbai 2010 45187622. Juni 2017 – ​Nach Prognosen der​ UN-Abteilung für Wirtschaft und Soziales ​wird die Weltbevölkerung bis 2050 auf 9,8 Milliarden Menschen ​wachsen.

"Jedes Jahr steigt die Anzahl um rund 83 Millionen Menschen. Dieser Aufwärtstrend dürfte sich fortsetzen, auch wenn man davon ausgeht, dass d​ie Fruchtbarkeit weiter sinken w​ird", so die Autoren des Berichts.

Demnach sinken die Geburtenraten in fast allen Regionen der Welt, auch in Afrika, wo die Rate von 2000 bis 2005 von 5,1 Geburten pro Frau auf 4,7 Geburten im Zeitraum von 2010 bis 2015 fiel.

Das Wachstum werde vor allem aus den 47 am wenigsten entwickelten Ländern der Welt kommen, in denen die Geburtenraten bei rund 4,3 Geburten pro Frau liegen und deren Bevölkerungsanzahl im Jahr 2050 voraussichtlich 1,9 Milliarden Menschen erreichen werde.

Des Weiteren dürfte sich die Population in 26 afrikanischen Ländern bis zum Jahr 2050 "mindestens verdoppeln", heißt es in dem Bericht.

In Anbetracht der Bevölkerungsentwicklung werde Indien, das derzeit mit 1,3 Milliarden Einwohnern das zweitgrößte Land der Welt ist, die Zahl von 1,4 Milliarden chinesischen Einwohnern im Jahr 2024 übertreffen.

Jemen: UN-Behörden fordern Unterstützung gegen Cholera-Epidemie

Yemen hosp UN06651021. Juni 2017 – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Kinderhilfswerk (UNICEF) der Vereinten Nationen haben vor einer weiteren Verbreitung von Cholera im Jemen gewarnt.

„Wir sehen, dass die Zahlen steigen und versuchen, die Ausbreitung einzudämmen und Behandlungen, Wasser sowie sanitäre Maßnahmen an jeder Ecke einzurichten“, so Tarik Jasarevic, ein Sprecher der WHO.

Durch den mehr als zwei Jahre andauernden Konflikt im Land wurden die meisten medizinischen Einrichtungen des Landes zerstört. Weniger als die Hälfte sind noch voll funktionsfähig und viele Gesundheitsexperten erhalten keine monatlichen Löhne.

Die WHO fügte hinzu, dass ihre Gesundheits-, Wasser-, und Hygienepartner 66,7 Millionen US-Dollar brauchen, um die Cholera-Epidemie einzudämmen.

Weltflüchtlingstag: UN fordern Unterstützung für Vertriebene

Refugees120. Juni 2017 – Der Generalsekretär der Vereinten Nationen António Guterres hat die internationale Gemeinschaft zu Unterstützung und Solidarität anlässlich des heutigen Weltflüchtlingstags aufgerufen. Mehr als 65 Millionen Menschen flohen im vergangenen Jahr aufgrund von Gewalt oder Verfolgung aus ihren Häusern.

"Am Weltflüchtlingstag denken wir an den Mut derjenigen, die geflohen sind und an das Mitgefühl derjenigen, die sie empfangen haben", so Guterres.

Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, Filippo Grandi, sagte, dass der Tag auch ein Augenblick sei, um Gemeinden und Menschen auf der ganzen Welt zu danken, die Flüchtlinge und Binnenvertriebene in ihrer Mitte aufnehmen und ihnen einen sicheren Ort bieten.

Der Weltflüchtlingstag sei der Moment, um sich zu fragen, was jeder von uns tun kann, um Gleichgültigkeit oder Angst zu überwinden, fügte Grandi hinzu.

UN-Generalsekretär „tief betroffen“ von Waldbränden in Portugal

Waldbrände19. Juni 2017 – Schockiert und erschüttert von den vielen Opfern der Waldbrände in der portugiesischen Region Pedrógão Grande hat UN-Generalsekretär António Guterres der portugiesischen Regierung und Bevölkerung seine Anteilnahme ausgedrückt.
In einem offiziellen Statement des Portugiesen hieß es, der Generalsekretär habe mit dem Präsidenten Portugals, Marcelo Rebelo de Sousa sowie Premierminister António Costa gesprochen und seine tiefe Trauer ausgedrückt.
Nachrichtenberichten zufolge haben die Brände in der bewaldeten Region 150 Kilometer nordöstlich von Lissabon bereits Dutzende Menschen verletzt und getötet. „Ich wünsche allen Verletzten eine schnelle Genesung. In dieser Zeit des Verlusts sind meine Gedanken und Gebete bei den Familien und Angehörigen der Opfer“, sagte Guterres.
Der Generalsekretär lobte außerdem den Einsatz der Regierung, Feuerwehrleute, Rettungskräfte und zivilgesellschaftlichen Organisationen im Kampf gegen das Feuer. „Die Vereinten Nationen stehen bereit, Portugal in jeder möglichen Art zu unterstützen.“

Seite 1 von 305

Start
Zurück
1