Dienstag, 26 September 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UN-Generalsekretär António Guterres: Erklärung zum Internationalen Tag gegen Atomtests, 29. August 2017

BONN (UNRIC, 28. August 2017) – Jedes Jahr am 29. August begehen wir den Internationalen Tag gegen Atomtests, um den Opfern der Vergangenheit unseren Respekt zu erweisen und die Welt an die anhaltende Bedrohung zu erinnern, die diese Tests für die Umwelt und die internationale Stabilität bedeuten.

Mehr als 2.000 Atomtests wurden in den vergangenen sieben Jahrzehnten durchgeführt – vom Südpazifik bis Nordamerika, von Zentralasien bis Nordafrika. Sie haben einige der am meisten gefährdeten Völker der Welt und unberührte Ökosysteme geschädigt.

Um sicherzustellen, dass keine Staaten weitere Tests durchführen können, ist es unverzichtbar, dass der Vertrag über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBT) endgültig in Kraft tritt. Nur acht weitere Annex 2-Staaten müssen ratifizieren, um dies zu erreichen.

Ich fordere alle Länder auf, so bald wie möglich dem CTBT beizutreten. Seit fast 20 Jahren existiert eine globale Norm gegen Atomtests, basierend auf freiwilligen, einseitigen Moratorien. Ich begrüße diese Zurückhaltung, aber sie reicht nicht aus. Die Fortsetzung der Atomtests durch die Demokratische Volksrepublik Korea zeigt, dass selbst die stärkste Norm kein Ersatz für ein rechtsverbindliches Verbot ist.

Im vergangenen Jahr verabschiedete der Sicherheitsrat seine erste Resolution, die sich ausschließlich auf Atomtests konzentrierte. Ich hoffe, dass dies eine neue Dynamik symbolisiert, um den wesentlichen nächsten Schritt zu unternehmen, um die Welt von der Bedrohung durch Atomwaffen zu befreien.

* * * * *

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front