Dienstag, 30 August 2016
UNRIC logo - Deutsch
                

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon: Erklärung zum Welttag der humanitären Hilfe, 19. August 2015

BONN, 19. August (UNRIC) – Am Welttag der humanitären Hilfe ehren wir die selbstlose Hingabe und Opfer der Helfer und Freiwilligen aus der ganzen Welt, die – oft unter großen persönlichen Risiken – die meistgefährdeten Menschen der Welt unterstützen.


In diesem Jahr brauchen mehr als 100 Millionen Frauen, Männer und Kinder lebensrettende humanitäre Hilfe. Die Anzahl der Menschen, die von Konflikten betroffen ist, ist die höchste seit dem Zweiten Weltkrieg. Gleichzeitig bleibt die Zahl derer hoch, die von natürlichen und von Menschen verursachten Katastrophen betroffen sind.


An diesem Tag feiern wir auch unsere gemeinsame Menschlichkeit. Die Familien und Gemeinden, die um ihr Überleben in den heutigen humanitären Notsituationen kämpfen, tun dies mit Widerstandsfähigkeit und Würde. Sie brauchen und verdienen unser erneuertes Bekenntnis, alles zu tun, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.
Jeder einzelne von uns kann etwas bewirken. In einer Welt, die immer stärker digital vernetzt ist, hat jeder von uns die Macht und die Verantwortung, unsere Mitmenschen dazu zu inspirieren, anderen zu helfen und eine menschlichere Welt zu schaffen.


An diesem Welttag der humanitären Hilfe fordere ich alle auf, Solidarität als Weltbürger zu zeigen, und Teil der #ShareHumanity-Kampagne zu werden. Indem Sie Ihre sozialen Medienkanäle für einen Tag dem Thema widmen, können Sie humanitäre Maßnahmen unterstützen und dazu beitragen, dass diejenigen, die keine Stimme haben, gehört werden. Teilen Sie ihre Geschichten von Krisen, Hoffnung und Widerstandsfähigkeit.


Im kommenden Mai wird Istanbul den ersten Weltgipfel für Humanitäre Hilfe ausrichten. Er wird eine Plattform für Staats- und Regierungschefs und führende Vertreter der Zivilgesellschaft, der Privatwirtschaft, von Krisen betroffenen Gemeinden und multilateralen Organisationen sein. Dort sollen mutige neue Partnerschaften und Initiativen vorgestellt werden, die in beträchtlichem Ausmaß Leid verringern und gleichzeitig die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung stärken.
Ich zähle auf die Unterstützung aus allen Teilen der Gesellschaft, um den Weltgipfel für Humanitäre Hilfe zu einem Erfolg zu machen. Zusammen können und müssen wir eine menschlichere Welt mit einem stärkeren Engagement für lebensrettende humanitäre Hilfe schaffen.

 

* *** *

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: [email protected]

UN Card 2016 DE 250px front