Dienstag, 29 Juli 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

Erklärung des UN-Generalsekretärs Ban Ki-moon anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember

Das Millenniumsentwicklungsziel für HIV/AIDS ist klar formuliert: Wir wollen die Ausbreitung der Epidemie bis 2015 zum Stillstand bringen und allmählich umkehren.

Dank der entschlossenen Bemühungen von Regierungen und Zivilgesellschaft ist ein Erfolg in Sicht. Der jüngste Bericht zum Welt-Aids-Tag von UNAIDS zeigt für den Zeitraum der letzten zwei Jahre große Fortschritte in Bezug auf Vorbeugung und Behandlung von HIV/AIDS. Die Anzahl der Menschen, die Zugang zu einer lebensrettenden Behandlung bekommen, ist um 60 Prozent gestiegen, die Zahl der Neuinfektionen ist in 25 Ländern um die Hälfte geschrumpft – 13 dieser Länder liegen in Afrika, südlich der Sahara. Todesfälle, die auf AIDS zurückzuführen sind, sind seit 2005 um ein Viertel zurückgegangen.

Die Hälfte des weltweiten Rückgangs von HIV-Neuinfektionen innerhalb der letzten zwei Jahre erfolgte bei Neugeborenen. Ich fordere alle UN-Mitgliedstaaten auf, ihre Bemühungen weiter zu verstärken, um die Mutter-Kind-Übertragung endgültig zu stoppen und dafür zu sorgen, dass alle HIV-positiven Mütter überleben und gut leben können.

Ich fordere außerdem stärkere Anstrengungen, um alle Formen der Diskriminierung zu beenden, die bestimmte Bevölkerungsgruppen weiter gefährden. Der Bericht „Risiken, Rechte und Gesundheit“ der UN-Weltkommission für HIV und das Recht zeigt, wie überholte Gesetze, ein fehlgeleitetes Rechtssystem und punitive Polizeiarbeit, die nicht auf Wissenschaft sondern auf Angst und Vorurteilen beruhen, die Ausbreitung der Epidemie zusätzlich befeuern. Wir müssen Wissen, Tests und Behandlungen für alle Menschen zugänglich machen. Jeder Mann, jede Frau und jedes Kind sollen ihr Grundrecht auf einen Zugang zu ärztlicher Betreuung und zu grundlegenden Versorgungsleistungen in Anspruch nehmen können, um diese verheerende Epidemie zu beenden.

"Null neue HIV-Infektionen, null Diskriminierung, null Todesfälle durch Aids" – all das ist bis 2015 machbar. Lassen Sie uns an diesem Welt-Aids-Tag die Verpflichtung eingehen, die viel versprechenden Erfolge der letzten Jahre auszubauen und zu erweitern, damit HIV/AIDS schon bald nur noch in Geschichtsbüchern auftauchen wird.

(UNRIC, 30. November 2012)

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner
Banner