Mittwoch, 30 Juli 2014
UNRIC logo - Deutsch
                

Friedenssicherung der Vereinten Nationen - 50 Jahre (Kurzübersicht)



Friedenssicherung der Vereinten Nationen - 50 Jahre


UNTSO
United Nations Truce Supervision Organization
Organisation der VN zur Überwachung des Waffenstillstands

Juni 1948 - heute

Der Sicherheitsrat fordert die Beendigung des arabisch-israelischen Kriegs und richtet den ersten VN-Friedenssicherungseinsatz ein. UNTSO-Militärbeobachter sind auch heute noch in der Region tätig, um Feuereinstellungen zu überwachen, Waffenstillstandsabkommen zu beaufsichtigen, dafür zu sorgen, daß vereinzelte Zwischenfälle nicht eskalieren, und nachfolgenden Friedenssicherungseinsätzen behilflich zu sein.

 

UNMOGIP
United Nations Military Observer Group in India and Pakistan
Militärbeobachtergruppe der VN in Indien und Pakistan

Januar 1949 - heute

Zwischen Indien und Pakistan kommt es zu Kämpfen um den Bundesstaat Jammu und Kashmir. Der Sicherheitsrat setzt eine Kommission ein und entsendet Militärbeobachter zur Beaufsichtigung der vereinbarten Feuereinstellungslinie. Seit dem Ausbruch neuer Feindseligkeiten im Jahr 1971 überwacht die UNMOGIP die vom Sicherheitsrat geforderte Waffenruhe.

 

UNEF I
First United Nations Emergency Force
Erste Noteinsatztruppe der VN

November 1956 - Juni 1967

Ägypten verstaatlicht den Suez-Kanal. Israel, Frankreich und das Vereinigte Königreich intervenieren. Vetos seitens Frankreichs und des Vereinigten Königreichs verhindern ein Tätigwerden des Sicherheitsrats. Eine Notstandssondertagung der Generalversammlung richtet UNEF I, die erste bewaffnete VN-Friedenstruppe, ein, um den Abzug der Invasionstruppen zu beaufsichtigen und als Puffer zwischen Ägyptern und Israelis zu fungieren. Im Mai 1967 zwingt Ägypten die UNEF I zum Abzug.

 

UNOGIL
United Nations Observation Group in Lebanon
Beobachtergruppe der VN in Libanon

Juni 1958 - Dezember 1958

Gewalttätiger Konflikt in Libanon wegen geplanter Verfassungsänderungen. Syrien wird der Einmischung bezichtigt. Der Sicherheitsrat setzt die UNOGIL ein, um sicherzustellen, daß Personal, Waffen und Wehrmaterial nicht über die libanesische Grenze geschmuggelt werden. Nach Beilegung des Konflikts Nachlassen der Spannungen und Abzug der UNOGIL.

 

ONUC
United Nations Operation in the Congo
VN-Einsatz im Kongo

Juli 1960 - Juni 1964

Unmittelbar nach seiner Unabhängigkeit sieht sich Kongo mit der Meuterei der Streitkräfte, der militärischen Intervention Belgiens und wachsenden Unruhen konfrontiert. Die Regierung ersucht die VN um Militärhilfe. Der Sicherheitsrat richtet den ONUC ein. Die Sezession der Provinz Katanga stellt den ONUC vor die Aufgabe, die territoriale Unversehrtheit und politische Unabhängigkeit des Landes zu wahren, einen Bürgerkrieg zu verhindern und für den sicheren Abzug ausländischer militärischer Kräfte zu sorgen. Am Höhepunkt seiner Tätigkeit gehören dem Einsatz über 19.000 Soldaten an.

 

UNSF
United Nations Security Force in West New Guinea (West Irian)
Sicherheitstruppe der VN in West-Neuguinea (Westirian)

Oktober 1962 - April 1963

Streitigkeiten zwischen Indonesien und den Niederlanden wegen Westirian. Einigung darauf, daß die Vorübergehende Exekutiv-Behörde der VN (UNTEA) die Verwaltungsaufsicht über das Gebiet übernimmt, bis diese Indonesien übertragen werden kann. Einrichtung der UNTEA/UNSF durch die Generalversammlung. Die UNSF unterstützt die UNTEA, indem sie den Waffenstillstand überwacht und während der Übergangszeit zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung beiträgt.

 

UNYOM
United Nations Yemen Observation Mission
Beobachtermission der VN in Jemen

Juli 1963 - September 1964

Ägypten und Saudi-Arabien unterstützten gegnerische Kräfte im jemenitischen Bürgerkrieg, wodurch die Gefahr einer Ausweitung des Konflikts droht. Eine Initiative des Generalsekretärs führt zu einem Truppenentflechtungsabkommen. Der Sicherheitsrat richtet die UNYOM ein, um die Durchführung des Abkommens zu überwachen.

 

UNFICYP
United Nations Peacekeeping Force in Cyprus
Friedenstruppe der VN in Zypern

März 1964 - heute

Die UNFICYP wird 1964 vom Sicherheitsrat eingerichtet, um weitere Kampfhandlungen zwischen der griechisch-zyprischen und der türkisch-zyprischen Volksgruppe zu unterbinden und zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und einer Rückkehr zu normalen Verhältnissen beizutragen. Die türkische Militärintervention unmittelbar nach dem von Mitgliedern der griechisch-zyprischen Nationalgarde 1974 verübten Staatsstreich führt zur Teilung der Insel. Die UNFICYP verbleibt auf der Insel, um die Feuereinstellungslinien zu beaufsichtigen, für die Aufrechterhaltung der Pufferzone zu sorgen und humanitäre Hilfe zu leisten.

 

DOMREP
Mission of the Rpresentative of the Secretary-General in the Dominican Republic
Mission des Beauftragten des Generalsekretärs in der Dominikanischen Republik

Mai 1965 - Oktober 1966

Nach Bildung rivalisierender Regierungen in der Dominikanischen Republik kommt es zu Gewalttätigkeiten. Die Organisation der amerikanischen Staaten entsendet die Interamerikanische Friedenstruppe (IAPF). Auf Ersuchen des Sicherheitsrats entsendet der Generalsekretär einen Sonderbeauftragten und eine Gruppe von Militärbeobachtern mit dem Auftrag, über die Situation Bericht zu erstatten. Es wird Einigung über Bildung einer neuen Regierung erzielt. Die IAPF wird abgezogen, kurze Zeit später die DOMREP.

 

UNIPOM
United Nations India-Pakistan Observation Mission
Beobachtermission der VN in Indien und Pakistan

September 1965 - März 1966

Nach Kämpfen zwischen Indien und Pakistan richtet der Sicherheitsrat die UNIPOM ein, um den Waffenstillstand entlang der internationalen Grenze zu festigen und den Truppenabzug zu beaufsichtigen (die UNMOGIP erfüllt diese Aufgaben an der Waffenstillstandslinie in Kaschmir).

 

UNEF II
Second United Nations Emergency Force
Zweite Noteinsatztruppe der VN

Oktober 1973 - Juli 1979

Ägyptische und syrische Streitkräfte greifen israelische Stellungen an. Als die Kämpfe zwischen Ägypten und Israel ein kritisches Stadium erreichen, verlangt der Sicherheitsrat eine Waffenruhe und richtet die Zweite Noteinsatztruppe ein. Die UNEF II stabilisiert die Lage im Suezkanalgebiet und im Sinai, beaufsichtigt die Truppenentflechtung und bildet eine Pufferzone.

 

UNDOF
United Nations Disengagement Observer Force
Beobachtertruppe der VN für die Truppenentflechtung

Juni 1974 - heute

An die prekäre Waffenruhe auf den Golan-Höhen nach dem Krieg von 1973 schließt sich die einvernehmliche Entflechtung der israelischen und syrischen Streitkräfte an. Der Sicherheitsrat richtet die UNDOF ein, um die Durchführung des Abkommens und die Aufrechterhaltung des Waffenstillstands zu beaufsichtigen.

 

UNIFIL
United Nations Interim Force in Lebanon
Interimstruppe der Vereinten Nationen in Libanon

März 1978 - heute

Als Vergeltung für einen von der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) verübten Überfall von libanesischem Hoheitsgebiet aus fällt Israel in Südlibanon ein. Der Sicherheitsrat richtet die UNIFIL ein, um den israelischen Abzug aus Libanon zu bestätigen, den Weltfrieden und die internationale Sicherheit wiederherzustellen und der libanesischen Regierung zur Wiederherstellung ihrer faktischen Autorität in dem Gebiet zu verhelfen. Der volle Einsatz der UNIFIL wird gestoppt, als Israel einen Teil des Gebiets libanesischen De-Facto-Streitkräften übergibt. 1982 erneuter Einfall Israels in das Gebiet. Nach teilweisem Rückzug behält Israel Kontrolle über Teile des südlichen Libanons. Die UNIFIL sucht Feindseligkeiten zu verhindern und von den Kampfhandlungen betroffene Zivilpersonen zu schätzen.

 

UNGOMAP
United Nations Good Offices Mission in Afghanistan and Pakistan
Gute-Dienste-Mission der VN in Afghanistan und Pakistan

Mai 1988 - März 1990

Sowjetische Militärintervention in Afghanistan 1979. Nach ergebnisloser Debatte im Sicherheitsrat führen Anstrengungen des Generalsekretärs und seines Persönlichen Beauftragten 1988 zum Abschluß der Genfer Afghanistan-Abkommen, durch die Afghanistan und Pakistan zu gegenseitiger Nichteinmischung und freiwilliger Rückführung von Flüchtlingen verpflichtet werden und die Sowjetunion zum Abzug ihrer Truppen aufgefordert wird. Der Sicherheitsrat ermächtigt die UNGOMAP zur Überwachung der Durchführung der Abkommen.

 

UNIIMOG
United Nations Iran-Iraq Military Observer Group
Militärische Beobachtergruppe der VN für Irak und Iran

August 1988 - Februar 1991

Nach fast achtjährigem Krieg und anschließenden diplomatischen Bemühungen unter Führung des Generalsekretärs einigen sich Irak und Iran auf einen Waffenstillstand und direkte Gespräche. Die UNIIMOG überwacht Einhaltung des Waffenstillstands. VN-Beobachter beenden die Mission 1991 nach Bestätigung des R↔ckzugs der Streitkräfte beider Seiten hinter die international anerkannten Grenzen.

 

UNAVEM I
United Nations Angola Verification Mission I
Verifikationsmission der VN für Angola I

Januar 1989 - Juni 1991

Verhandlungen führen zur Einigung über den stufenweisen, durch VN-Militärbeobachter verifizierten Abzug der kubanischen Truppen aus Angola, als Schritt zur Umsetzung des VN-Plans für die Unabhängigkeit Namibias. VN-Beobachter melden im Mai 1991 den Abzug der letzten kubanischen Truppen aus Angola.

 

UNTAG
United Nations Transition Assistance Group
Unterstützungseinheit der VN für die Übergangszeit

April 1989 - März 1990

1978 verabschiedet der Sicherheitsrat einen detaillierten Plan für den Übergang Namibias in die Unabhängigkeit durch freie und faire Wahlen unter VN-Aufsicht. Weitere fast 10 Jahre dauernde Verhandlungen sind notwendig, um den Widerstand gegen diesen Plan zu überwinden. 1989 stellen die VN die UNTAG mit 8.000 militärischen und zivilen Mitarbeitern aus 120 Ländern auf. Nachdem die UNTAG ihren Auftrag erfüllt hat, wird Namibia im April 1990 Mitglied der VN.

 

ONUCA
United Nations Observer Group in Central America
Beobachtergruppe der VN in Zentralamerika

November 1989 - Januar 1992

Als Teil des zentralamerikanischen Friedensprozesses richtet der Sicherheitsrat 1989 die ONUCA ein, um die Einhaltung der Sicherheitsverpflichtungen durch fünf zentralamerikanische Regierungen zu verifizieren. Im Rahmen der Esquipulas-II-Abkommen hilft die ONUCA später bei der Überwachung des Waffenstillstands, der Entflechtung der Truppen der gegnerischen Parteien in Nicaragua und der Demobilisierung des nicaraguanischen Widerstands.

 

UNIKOM
United Nations Iraq-Kuwait Observation Mission
Beobachtermission der VN für Irak und Kuwait

April 1991 - heute

Nach Einstellung der Feindseligkeiten mit Hilfe einer Koalition von VN-Mitgliedstaaten zur Rückgängigmachung der Invasion Kuwaits durch Irak und zur Wiederherstellung des Friedens und der Sicherheit in der Region richtet der Sicherheitsrat 1991 die UNIKOM ein, um die entmilitarisierte Zone entlang der irakisch-kuwaitischen Grenze zu überwachen, von Grenzverletzungen abzuschrecken und über etwaige feindselige Handlungen Bericht zu erstatten.

 

UNAVEM II
United Nations Angola Verification Mission II
Verifikationsmission der VN für Angola II

Juni 1991 - Februar 1995

Die UNAVEM II entsendet Soldaten und Zivilpolizei, um der angolanischen Regierung und der União Nacional para a Independência Total de Angola  (UNITA) bei Durchführung der Friedensabkommen zur Beendigung des 16 Jahre andauernden Bürgerkriegs zu helfen. Die VN beobachten und verifizieren außerdem die Wahlen, doch UNITA stellt die Ergebnisse in Frage. Nach erneuten Kampfhandlungen hilft UNAVEM II beiden Seiten bei der Herbeiführung eines Waffenstillstands und beim Abschluß von Abkommen zur Beendigung des Friedensprozesses. Regierung und UNITA unterzeichnen anschließend das Protokoll von Lusaka. Die UNAVEM II verifiziert die ersten Phasen des Friedensabkommens.

 

ONUSAL
United Nations Observer Mission in El Salvador
Beobachtermission der VN in El Salvador

Juli 1991 - April 1995

Als integrierte Beobachtermission verifiziert die ONUSAL die Einhaltung der Abkommen zwischen der Regierung El Salvadors und dem Frente Farabundo Martí para la Liberación Nacional zur Beendigung des zwölf Jahre währenden Bürgerkriegs. Die Abkommen regeln den Waffenstillstand, die Reform und Reduzierung der Streitkräfte, die Schaffung einer neuen Polizei, die Reform des Justizwesens und des Wahlsystems, die Menschenrechte, Besitz an Grund und Boden und andere wirtschaftliche und soziale Fragen. Die ONUSAL verifiziert außerdem die Wahlen im März und April 1993.

 

MINURSO
United Nations Mission for the Referendum in Western Sahara
Mission der VN für das Referendum in Westsahara

September 1991 - heute

1988 einigen sich die Regierung Marokkos und die Frente Popular para la Liberación de Saguía el-Hamra y de Río de Oro (POLISARIO) auf einen Plan für ein Referendum, das dem Volk der Westsahara die Entscheidung über die politische Zukunft des Gebiets ermöglichen soll. Die MINURSO wird mit dem Auftrag entsandt, den Waffenstillstand praktisch umzusetzen und das Referendum zu organisieren und durchzuführen. Meinungsverschiedenheiten über Schlüsselelemente des Plans verzögern seine Umsetzung, doch der Waffenstillstand bleibt in Kraft. Die VN beginnen im August 1994 mit der Identifizierung potentieller Wähler, setzen den Prozeß jedoch im Mai 1996 aus. Im Anschluß an Gespräche zwischen den Parteien unter der Schirmherrschaft des Sonderbotschafters des Generalsekretärs nimmt die MINURSO im Oktober 1997 den Identifizierungsprozeß wieder auf.

 

UNAMIC
United Nations Advance Mission in Cambodia
Vorausmission der VN in Kambodscha

Oktober 1991 - März 1992

Als Vorausmission ebnet die UNAMIC den Weg für die Übergangsbehörde der VN in Kambodscha (UNTAC).

 

UNPROFOR
United Nations Protection Force
Schutztruppe der VN

Februar 1992 - Dezember 1995

Die UNPROFOR wird zunächst in Kroatien eingerichtet, um die Demilitarisierung abgegrenzter Gebiete sicherzustellen. Das Mandat wird dann auf Bosnien und Herzegowina ausgeweitet, um die Auslieferung humanitärer Hilfsgüter zu unterstützen sowie Flugverbotszonen und Sicherheitszonen zu überwachen. Später wird UNPROFOR zur vorbeugenden Überwachung der Grenzgebiete in die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien entsandt. Im März 1995 Neuorganisation der UNPROFOR als UNCRO (Kroatien), UNPROFOR (Bosnien und Herzegowina) und UNPREDEP (ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien).

 

UNTAC
United Nations Transitional Authority in Cambodia
Übergangsbehörde der VN in Kambodscha

März 1992 - September 1993

Im Oktober 1991 unterzeichnen die vier Bürgerkriegsparteien Kambodschas die Pariser Übereinkommen. Die UNTAC sorgt für die Entwaffnung und Demobilisierung der bewaffneten Kräfte, die Überwachung der Polizei, die Kontrolle des Verwaltungsapparats, die Förderung der Menschenrechte, die Rückführung von Flüchtlingen, die Durchführung von Wahlen und den Beginn des Wiederaufbaus des Landes. Die Partei des Demokratischen Kampuchea beteiligt sich nicht an den Wahlen, doch verlaufen die Wahlen im Mai 1993 erfolgreich. Abzug der UNTAC nach Ausrufung der Verfassung.

 

UNOSOM I
United Nations Operation in Somalia I
Operation der VN in Somalia I

April 1992 - März 1993

1991 führen Kämpfe zwischen den Bürgerkriegsparteien zu Hungersnot und zum Zusammenbruch staatlicher Dienstleistungen. Die UNOSOM I überwacht die Waffenruhe von 1992, koordiniert die humanitäre Hilfe und sorgt für die sichere Auslieferung der Hilfsgüter. Als die Situation sich verschlechtert, ermächtigt der Sicherheitsrat die Mitgliedstaaten zur Bildung des Vereinten Eingreifverbands (UNITAF), um die sichere Anlieferung humanitärer Hilfsgüter zu gewährleisten.

 

ONUMOZ
United Nations Operation in Mozambique
Operation der VN in Mosambik

Dezember 1992 - Dezember 1994

Die Regierung Mosambiks und die Resistência Nacional Moçambicana einigen sich im Oktober 1992 auf die Beendigung des seit 14 Jahren andauernden Bürgerkriegs. Die ONUMOZ überwacht das Friedensabkommen, verifiziert den Waffenstillstand, die Demobilisierung der Streitkräfte, die Neutralität der Polizei und die Wahlen und gewährt humanitäre Hilfe, insbesondere auch bei der Minenräumung. Einsetzung der neuen Regierung im Dezember 1994.

 

UNOSOM II
United Nations Operation in Somalia II
Operation der VN in Somalia II

März 1993 - März 1995

Die UNOSOM II ist die Nachfolgeorganisation der UNITAF. Auftrag der UNOSOM II ist es, namentlich auch durch Zwangsmaßnahmen ein sicheres Umfeld für die humanitäre Hilfe zu schaffen, und zwar durch Überwachung von Waffenruhen, Beschlagnahme illegaler Waffen, Gewährleistung der Sicherheit in den Häfen, Minenräumung und Hilfe bei der Rückführung von Flüchtlingen. Die UNOSOM ist auch beim Neuaufbau der Polizei und der politischen Strukturen behilflich. Nach Ausschluß von Zwangsmaßnahmen aus dem Mandat der UNOSOM durch den Sicherheitsrat im Jahr 1994 fördert die UNOSOM II Verhandlungen und unterstützt humanitäre Anstrengungen.

 

UNOMUR
United Nations Observer Mission Uganda-Rwanda
Beobachtermission der VN für Uganda und Ruanda

Juni 1993 - September 1994

Trotz einer Reihe von Feuereinstellungen kommt es 1993 zu erneuten, die Grenze nach Uganda überschreitenden Kampfhandlungen zwischen den ruandischen Regierungstruppen und der Ruandischen Patriotischen Front. Nach erneuter Feuereinstellung entsendet der Sicherheitsrat die UNOMUR nach Uganda, um zu verifizieren, daß keine grenzüberschreitende Militärhilfe geleistet wird.

 

UNOMIG
United Nations Observer Missin in Georgia
Beobachtermission der VN in Georgien

August 1993 - heute

Abchasische Separatisten unternehmen Versuch der Sezession von Georgien. 1992 kommt es zu Kampfhandlungen, als Regierungstruppen versuchen, die Eisenbahn- und Fernmeldeverbindungen zu sichern. Die UNOMIG wird eingerichtet, um die Waffenruhe von 1993 zu verifizieren, setzt die Dislozierung jedoch aus, als die Waffenruhe gebrochen wird. Im Mai 1994 entsendet die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten eine Friedenssicherungstruppe. Die erweiterte UNOMIG beobachtet die Tätigkeit der GUS-Truppe und die Einhaltung der Waffenruhe.

 

UNOMIL
United Nations Observer Mission in Liberia
Beobachtermission der VN in Liberia

September 1993 - September 1997

1990 Ausbruch eines Bürgerkriegs. Die Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS) entsendet eine Friedenssicherungstruppe (ECOMOG) und vermittelt die Aushandlung einer Reihe von Abkommen. Die UNOMIL arbeitet mit der ECOMOG zusammen, überwacht die Einhaltung der Waffenruhe und des Waffenembargos sowie die Demobilisierung. Die UNOMIL untersucht außerdem Menschenrechtsverletzungen. Trotz schwerer Rückschläge und weiterer Kampfhandlungen stimmen die Parteien 1997 dem ECOWAS-Zeitplan zu. Im Benehmen mit der ECOWAS und der Organisation der afrikanischen Einheit beobachtet die UNOMIL die Wahlen.

 

UNMIH
United Nations Mission in Haiti
Mission der VN in Haiti

September 1993 - Juni 1996

Im September 1991 wird der erste demokratisch gewählte Präsident gestürzt. Nach Einigung über die Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Regierung wird die UNMIH eingerichtet, um bei der Modernisierung der Streitkräfte und dem Aufbau einer neuen Polizei behilflich zu sein. Die Anführer des Staatsstreichs verhindern die Dislozierung der UNMIH, und ein Vorausteam wird abgezogen. 1994 stellt eine multinationale Truppe die rechtmäßiige Regierung wieder her. Die UNMIH übernimmt die Aufgabe, ein dauerhaft sicheres Umfeld zu schaffen, eine neue Polizei aufbauen zu helfen und die Voraussetzungen ür freie und faire Wahlen zu schaffen.

 

UNAMIR
United Nations Assistance Mission for Rwanda
Hilfsmission der VN für Ruanda

Oktober 1993 - März 1996

Die UNAMIR hilft bei der Durchführung des Abkommens zwischen der Regierung und der Ruandischen Patriotischen Front durch die Überwachung der Waffenruhe und die Gewährleistung der Sicherheit in der Übergangszeit. April 1994 Beginn des Völkermords an den Tutsi. Nach Einschränkung ihres Mandats setzt sich die UNAMIR für die Aufrechterhaltung der Waffenruhe ein. Die Situation verschlechtert sich weiter; der Sicherheitsrat erweitert die UNAMIR, um Hilfseinsätzen möglichst weitgehenden Schutz zu gewähren, doch der Aufbau der Mission verläuft nur schleppend. Nach Einsetzung einer Regierung der Ruandischen Patriotischen Front unterstützt die UNAMIR Bemühungen um Aussöhnung und humanitäre Hilfstätigkeit und trägt zur Sicherheit des Menschenrechtspersonals und des Personals des Internationalen Gerichts bei. Nach Dezember 1995 konzentriert sich die Tätigkeit der UNAMIR auf die Erleichterung der sicheren Rückkehr der Flüchtlinge.

 

UNASOG
United Nations Aouzou Strip Observer Group
Beobachtergruppe der VN im Aouzoustreifen

Mai 1994 - Juni 1994

Tschad und Libyen machen im September 1990 ihre Gebietsstreitigkeit beim Internationalen Gerichtshof anhängig. Im Einklang mit dem Urteil des Gerichts zieht sich Libyen im April und Mai 1994 aus dem Aouzoustreifen zurück. Der Sicherheitsrat entsendet die UNASOG zur Überwachung des Rückzugs. Die Mission wird beendet, nachdem beide Seiten den Abzug als abgeschlossen erklärt haben.

 

UNMOT
United Nations Mission of Observers in Tajikistan
Beobachtermission der VN in Tadschikistan

Dezember 1994 - heute

Tadschikistan wird durch einen Bürgerkrieg destabilisiert. Ab 1992 bemühen sich die VN durch Gute Dienste um Vermittlung zwischen der Regierung und der Vereinigten Tadschikischen Opposition. Die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) disloziert eine Friedenssicherungstruppe. Die UNMOT überwacht die Waffenruhe und übernimmt Verbindungsarbeit zur GUS-Friedenstruppe. Im Juni 1997 unterzeichnen die Parteien ein allgemeines Friedensabkommen; die UNMOT wird erweitert, um bei der Überwachung der Durchführung des Abkommens behilflich zu sein.

 

UNAVEM III
United Nations Angola Verification Mission III
Verifikationsmission der VN für Angola III

Februar 1995 - Juni 1997

 

MONUA
United Nations Observer Mission in Angola
Beobachtermission der VN in Angola

Juli 1997 - Februar 1999

Die UNAVEM III hilft der Regierung und der UNITA auf der Grundlage der “Accordos de Paz“ und des Protokolls von Lusaka, den Frieden wiederherzustellen und die nationale Aussöhnung herbeizuführen, insbesondere durch Überwachung der Waffenruhe und der Entwaffnung und durch Unterstützung humanitärer Tätigkeiten und Minenräumung. Trotz eines umfassenden Zeitplans erfüllen die Parteien nicht alle Aufgaben vor Auslaufen des Mandats. Als Nachfolgemission hilft die MONUA den Parteien weiterhin bei der Konsolidierung des Friedens und der nationalen Aussöhnung.

 

UNCRO
United Nations Confidence Restoration Operation in Croatia
Operation der VN zur Wiederherstellung des Vertrauens in Kroatien

März 1995 - Januar 1996

Die UNCRO hilft bei der Durchführung der Waffenruhevereinbarung und überwacht auf der Halbinsel Prevlaka die Entmilitarisierung. Im Mai/August 1995 gliedert Kroatien Westslawonien und die Krajina gewaltsam wieder ein, und die VN ziehen aus diesen Gebieten ab. Nach einem Abkommen zwischen der Regierung und kroatischen Serbenführern, das die friedliche Eingliederung Ostslawoniens in die Republik Kroatien vorsieht, richtet der Sicherheitsrat neue Einsätze für die Region ein, und das Mandat der UNCRO wird beendet.

 

UNPREDEP
United Nations Preventive Deployment Force
Präventiveinsatztruppe der VN

März 1995 - Februar 1999

In der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien wird die UNPROFOR durch die UNPREDEP abgelöst. Sie überwacht die Entwicklungen in dem den Grenzgebieten zur Bundesrepublik Jugoslawien und zu Albanien, die die Stabilität des Landes untergraben könnten, und fördert den Dialog zwischen den Volksgruppen innerhalb des Landes.

 

UNMIBH
United Nations Mission in Bosia and Herzegovina
Mission der VN in Bosnien und Herzegowina

Dezember 1995 - heute

Im Dezember 1995 wird das Allgemeine Rahmenübereinkommen unterzeichnet. Nach Abzug der UNPROFOR wird die der NATO unterstehende Friedensumsetzungstruppe (IFOR) disloziert. Die UNMIBH ist bei der Durchführung des Übereinkommens behilflich und koordiniert zu diesem Zweck die Tätigkeiten der VN auf den Gebieten humanitäre Hilfe, Minenräumung, Menschenrechte, Wahlen und Wiederaufbau der Infrastruktur. Die UNMIBH arbeitet mit der IFOR und ihrer Nachfolgerorganisation, der Stabilisierungstruppe (SFOR) zusammen. Die Polizeieinsatztruppe der UNMIBH überwacht den Rechtsvollzug.

 

UNTAES
United Nations Transitional Administration for Eastern Slavonia, Baranja and Western Sirmium
Übergangsverwaltung der VN für Ostslawonien, die Baranja und Westsirmien

Januar 1996 - Januar 1998

Das Grundabkommen vom November 1995 sieht die friedliche Eingliederung der Region in die Republik Kroatien vor. Die VN werden ersucht, zur Verwaltung der Region während der Übergangszeit einen Verwaltungsapparat aufzubauen und eine internationale Truppe zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung zu genehmigen. Die UNTAES beaufsichtigt die Entmilitarisierung, überwacht die freiwillige Rückkehr der Flüchtlinge, führt im April 1997 Wahlen durch und bestätigt deren Fairneß und übernimmt andere Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Grundabkommen.

 

UNMOP
United Nations Mission of Observers in Prevlaka
Beobachtermission der VN in Prevlaka

Januar 1996 - heute

Die UNMOP überwacht weiterhin die Entmilitarisierung der Halbinsel Prevlaka, eines strategischen Gebiets im südlichen Kroatien an der Grenze zur Bundesrepublik Jugoslawien. Diese Aufgabe hatte im Oktober 1992 zunächst die UNPROFOR übernommen; von 1995 bis 1996 wurde sie von der UNCRO wahrgenommen.

 

UNSMIH
United Nations Support Mission in Haiti
Unterstützungsmission der VN in Haiti

Juli 1996 - Juli 1997

 

UNTMIH
United Nations Transition Mission in Haiti
Übergangsmission der VN in Haiti

August 1997 - November 1997

 

MIPONUH
United Nations Civilian Police Mission in Haiti
Zivilpolizeimission der VN in Haiti

Dezember 1997 - heute

Diese drei Einsätze unterstützen weiterhin die fachgerechte Ausbildung der staatlichen Polizei.

 

MINUGUA
United Nations Verification Mission in Guatemala
Verifikationsmission der VN in Guatemala

Januar 1997 - Mai 1997

Im Dezember 1996 unterzeichnen die Regierung und die Unidad Revolucionaria Nacional Guatemalteca (URNG) ein Friedensabkommen, mit dem 36 Jahre des Konflikts zu Ende gehen. Die MINUGUA, 1994 von der Generalversammlung zur Verifikation eines Menschenrechtsabkommens eingerichtet, wird vom Sicherheitsrat um einen militÜärischen Anteil erweitert. Der militärische Anteil verifiziert die Einhaltung der Waffenruhevereinbarung, die Truppenentflechtung und die Demobilisierung der URNG-Kombattanten.

 

United Nations Civilian Police Support Group
Zivilpolizeiunterstützungsgruppe der VN

Januar 1998 - Oktober 1998

Nach Abzug der UNTAES disloziert der Sicherheitsrat diese Gruppe zur weiteren Überwachung der Vorgehensweise der kroatischen Polizei in der Donauregion, insbesondere im Hinblick auf die Rückkehr von Vertriebenen.

 

MINURCA
United Nations Mission in Central African Republic
Mission der VN in der Zentralafrikanischen Republik

April 1998 - heute

1996 wird die Zentralafrikanische Republik von Armeemeutereien erschüttert. Nach Vermittlung von vier afrikanischen Präsidenten zur Herbeiführung eines Waffenstillstands unterzeichnen die Parteien im Januar 1997 die Übereinkommen von Bangui, und eine interafrikanische Mission (MISAB) wird disloziert, um die Durchführung der Übereinkommen zu überwachen. Die MINURCA tritt die Nachfolge der MISAB an; sie ist bei der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Stabilität behilflich, überwacht die endgültige Verfügung über die bei der Entwaffnung eingesammelten Waffen und ist bei dem Neuaufbau der staatlichen Polizei und der Ausarbeitung der Pläne für die Wahlen behilflich.

 

UNOMSIL
United Nations Observer Mission in Sierra Leone
Beobachtermission der VN in Sierra Leone

Juli 1998 - heute

Anhaltende Unruhen gipfeln im Mai 1997 in einem Militärputsch, durch den die demokratisch gewählte Regierung gestürzt wird. Im März 1998 wird durch Eingreifen der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten und ihrer Friedenssicherungstruppe die gewählte Regierung wiedereingesetzt. Die UNOMSIL wird eingerichtet, um die militärische und die Sicherheitssituation des Landes, die Entwaffnung und die Demobilisierung in Sicherheitszonen zu überwachen.

 


Veröffentlichung der Hauptabteilung Presse und Information der Vereinten Nationen. DPI/1999 - Juni 1999.
Deutsche Übersetzung: Deutscher Übersetzungsdienst der Vereinten Nationen, New York

 


Video der Woche

Welttag der kulturellen Vielfalt (21. Mai)

Kontakt

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777


Für Informationen und Presseanfragen zu den in Bonn ansässigen UNO-Organisationen:
Informationsstelle der Vereinten Nation in Bonn

Tel.: +49-228-815-2776
Email: info@unbonn.org

Banner
Banner
Banner